Salt weist Gewinnplus von über 8 Prozent aus

Salt weist Gewinnplus von über 8 Prozent aus

(Quelle: Salt)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Mai 2018 - Im ersten Quartal konnte Salt den Umsatz nur leicht steigern. Das Gewinn-Plus von über 8 Prozent wird denn auch weniger dem guten Geschäftsgang, als vielmehr Einsparungen sowie der Optimierung von Prozessen zugeschrieben.
Telekommunikationsanbieter Salt hat die Geschäftszahlen fürs erste Quartal vorgelegt. So wies der Konzern einen Umsatz von 252 Millionen Franken aus, bescheidene 0,5 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Deutlich stärker angehoben konnte indessen der Gewinn (EBITDA), der um 8,5 auf knapp 113 Millionen Franken kletterte. Das Gewinnplus schreibt das Management hauptsächlich einem guten Kostenmanagement sowie der Optimierung operativer Prozesse zu. Positiv scheint sich auch die Kundenbasis zu entwickeln. Im Postpaid-Mobilfunk konnte die Zahl der Abonnenten in den zwölf Monaten bis 31. März 2018 um 43'000 auf 1,223 Millionen gesteigert werden. Auch das unlängst vorgestellte Salt-Fiber-Angebot soll in den ersten 9 Wochen bereits "mehrere Tausend Anmeldungen" verzeichnen.

Nichtsdestotrotz spricht Salt aber auch von einem schwierigen Umfeld, insbesondere im Geschäftskundenbereich: "Das erste Quartal war für das Geschäftskundensegment besonders schwierig und von einem Wettbewerbsumfeld mit hohem Preisdruck geprägt. Der Entscheid von Salt, unprofitable Geschäfte im Grosskundenbereich nicht weiterzuführen, führte zu einzelnen Kundenabgängen." Wie sich die Umsätze oder die Kundenbasis in diesem Bereich entwickelt haben, darüber schweigt sich Salt aus. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Salt holt Peter Brabeck in Verwaltungsrat
23. Mai 2018 - Salt hat fünf neue Mitglieder in den Verwaltungsrat gewählt, darunter Ex-Nestlé-CEO Peter Brabeck (Bild) und Mobilezone-Mitgründer Martin Lehmann.
Moneyland.ch: Salt Fiber bietet Kampfpreis, aber keine Revolution
21. März 2018 - Der Online-Vergleichsdienst Moneyland.ch hat auf die Ansage von Salt reagiert, das neue Fiber-Angebot sei eine Revolution. Telekom-Experte Ralf Beyeler findet den Preis des neuen Triple-Play-Angebotes zwar hitverdächtig, jedoch könne man nicht von einer Revolution sprechen.
Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein und setzt auf Swiss Fibre Net
20. März 2018 - Bei der am Montag gross angekündigten Revolution von Salt handelt es sich um den Einstieg ins Schweizer Festnetzgeschäft. Das Unternehmen verspricht Internet-Abos mit bis zu 10 Gbits/s. Dazu geht Salt eine Partnerschaft mit Swiss Fibre Net ein und wirft sich somit ins Rennen um Marktanteile als Telekom-Vollanbieter.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER