Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein und setzt auf Swiss Fibre Net

Salt steigt ins Festnetzgeschäft ein und setzt auf Swiss Fibre Net

(Quelle: Salt)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. März 2018 - Bei der am Montag gross angekündigten Revolution von Salt handelt es sich um den Einstieg ins Schweizer Festnetzgeschäft. Das Unternehmen verspricht Internet-Abos mit bis zu 10 Gbits/s. Dazu geht Salt eine Partnerschaft mit Swiss Fibre Net ein und wirft sich somit ins Rennen um Marktanteile als Telekom-Vollanbieter.
Am Montag hatte Salt ein revolutionäres Angebot angekündigt, das den Schweizer Markt aufrütteln soll. Nun ist die Katze aus dem Sack: Salt will im Festnetzgeschäft mitmischen und sich so in der Schweiz zum Telekom-Vollanbieter wandeln. Dazu hat das Unternehmen eine Partnerschaft mit Swiss Fibre Net (SFN) geschlossen. Das Angebot wird zu Beginn in mehr als 30 Städten und Regionen verfügbar sein, eine weitere Expansion sei für die nächsten Monate und Jahre geplant. Tatsächlich bahnbrechend ist dabei die versprochene Datengeschwindigkeit fürs Internet, die bis zu 10 Gbit/s (Download und Upload) betragen soll.

Salt Fiber verbindet Internet, TV und Festnetztelefonie und ist ab sofort in allen Salt Stores und auf Fiber.salt.ch erhältlich. Für bestehende Mobilfunkkunden kostet das Angebot nach der Bezahlung einer einmaligen Aktivierungsgebühr von 99,95 Franken 39,95 Franken im Monat, ansonsten schlägt das Angebot mt 49,95 Franken im Monat zu Buche.

Bislang war Salt in der Schweiz nur als Mobilfunkanbieter tätig, will sich nun offenbar aber einen Platz im umkämpften Markt als Telekom-Vollanbieter erkämpfen. Im Rahmen der Partnerschaft mit Swiss Fibre Net leistet Salt Vorabinvestitionen in die Infrastrukturen der SFN-Aktionäre und -Partner und sichert sich so nicht entziehbare Nutzungsrechte (IRU). Zusätzlich zu den Zugängen in die Haushalte bezieht Salt bei SFN auch Produkte in den Bereichen Fibre Backhaul (Anbindung von Mobilfunkstandorten) und LEX Backhaul (Vernetzung von Anschlusszentralen).
"Das Salt-Team ist begeistert von der Zusammenarbeit mit SFN, welches uns dabei unterstützt, unser revolutionäres und ultraschnelles Festnetzangebot ab Lancierungsdatum in mehr als 30 Schweizer Städten und Gemeinden anzubieten", so Andreas Schönenberger, CEO von Salt Mobile. Gleichzeitig stellte Salt auch die Salt Fibre Box vor, die allen in der Schweiz wohnhaften Kunden zur Verfügung steht, deren Haushalt mit Glasfasertechnologie ausgestattet ist. Wie Salt in einer Mitteilung schreibt, stellt die Box "mit ihrer modernen symmetrischen 10 Gbit/s Technologie, welche dank eines 10 Gbit LAN Ports zustande kommt, eine totale Weltneuheit dar". Fraglich bleibt dabei, wer von der extremen Geschwindigkeit überhaupt profitieren kann, da die meisten Endgeräte die hohe Datenübertragungsrate noch nicht unterstützen.

Kunden des neues Salt-Fibre-Angebots erhalten zudem als Set-Top-Box Apple TV 4K, auf der diese die ebenfalls neue Salt TV App installieren können. Damit empfangen Kunden über 300 TV-Sender, 150 davon in HD-Auflösung. Neben Zattoo arbeitet Salt dazu auch mit Sky zusammen. So erhalten Salt-TV-Kunden drei Monate kostenlos Sky Sport oder Sky Show. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Salt kündigt Revolution an
19. März 2018 - Der Schweizer Mobilfunkanbieter Salt kündigt ein Angebot an, das den Markt aufrütteln soll. In einem Wettbewerb soll nun erraten werden, was Salt plant.
UPC könnte Konkurrenten Salt oder Sunrise übernehmen
19. Februar 2018 - Laut einem Manager des Kabelnetzbetreibers Liberty Global, zu dem auch UPC gehört, soll der Telekommunikationsanbieter erwägen, Salt oder Sunrise zu übernehmen, um so die Nummer zwei im Schweizer Markt zu werden.
Swiss Fibre Net gewinnt drei neue Netzpartner
14. Februar 2018 - Swiss Fibre Net gewinnt 2018 gleich drei neue Netzpartner: die Werke Versorgung Wallisellen, Stadtwerke Gossau sowie Technische Betriebe Weinfelden. Damit vergrössert das Unternehmen sein Verbreitungsgebiet um 25'000 Haushalte in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und Zürich.
UPC wechselt auf das Mobilnetz von Swisscom
8. Januar 2018 - UPC nutzt für seine Mobile-Angebote seit 2015 das Mobilfunknetz von Salt, damit ist nun jedoch Schluss. Voraussichtlich ab Anfang 2019 wird UPC auf das Mobilfunknetz von Swisscom wechseln. Davon betroffen sind rund 100'000 Mobile-Kunden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER