Apple vor Übernahme von Shazam

Apple vor Übernahme von Shazam

(Quelle: Shazam)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. Dezember 2017 - Apple soll kurz davorstehen, den Musikerkennungsdienst Shazaam zu übernehmen. Als Kaufpreis werden 400 Millionen Dollar herumgereicht.
Apple soll laut einem Bericht von "Techcrunch" kurz vor der Übernahme von Shazam stellen. Der Deal könnte noch diese Woche offiziell werden. Der Musikerkennungsdienst Shazam wurde 1999 gegründet, in den Anfängen lief die Musikerkennung noch via Telefon, über das man einen Musiktitel 30 Sekunden anspielen konnte, und im Falle der Erkennung eine kostenpflichtige SMS erhielt. Heute ist Shazam laut eigenen Angaben auf einer Milliarde Smartphones installiert, und ausserdem bereits mit Apples digitalem Assistenten Siri integriert. Durch die komplette Übernahme von Shazam soll Apple seinen Dienst Apple Music aufwerten wollen, heisst es.

Als Übernahmepreis werden 400 Millionen Dollar herumgereicht. Das ist zwar deutlich weniger als die Milliarde, auf die Shazam bei der letzten Finanzierungsrunde 2015 geschätzt wurde, aber immer noch eine ordentliche Stange Geld für ein Unternehmen, dass kaum Geld einnimmt. Im letzten Jahr setzte Shazam 54 Millionen Dollar um und machte dabei einen Verlust von rund 5 Millionen Dollar. 2015 betrug der Umsatz 47 Millionen, der Verlust 22 Millionen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Apple verschiebt Homepod auf nächstes Jahr
20. November 2017 - Eigentlich wollte Apple seinen smarten Lautsprecher Homepod in ersten Ländern im Dezember auf den Markt bringen. Nun wird der Starttermin auf 2018 verschoben.
Apple kauft Spezialisten für kabelloses Laden
26. Oktober 2017 - Apple investiert weiter in die kabellose Zukunft und hat den Drahtlos-Spezialisten Powerbyproxi gekauft, ein neuseeländischer Hersteller kabelloser Ladetechnologien für Industrie und Verbraucher.
Apple übernimmt Team von AI-Spezialisten
6. Oktober 2017 - Unbestätigten Meldungen zufolge hat sich Apple das Team des Artificial-Intelligence-Spezialisten Init.ai einverleibt. Das Start-up will den eigenen Betrieb per Ende Jahr einstellen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER