Blackberry-Verkauf gestoppt, CEO nimmt den Hut

von
4. November 2013 - Der serbelnde Smartphone-Hersteller Blackberry hat vom kanadischen Investment-Unternehmen Fairfax und anderen eine Milliarde Dollar Überlebenshilfe erhalten. Der glücklose CEO Thorsten Heins tritt zurück.
Blackberry-Verkauf gestoppt, CEO nimmt den Hut
(Quelle: Blackberry)
Kehrtwende bei Blackberry: Wie das Unternehmen mitteilt, haben das kanadischen Investment-Unternehmen Fairfax sowie weitere institutionelle Investoren eine Milliarde Dollar in Blackberry investiert. Von einem Verkauf des Unternehmens soll in der Folge abgesehen werden. Wie es weiter heisst, muss CEO Thorsten Heins das Unternehmen verlassen und wird interimistisch durch John Chen ersetzt.

Nach Bekanntgabe der Meldung rutschte die Blackberry-Aktie im vorbörslichen Handel ins Bodenlose und tauchte zwischenzeitlich um über 18 Prozent.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG