UPC Cablecom baut Geschäft in der Westschweiz weiter aus

UPC Cablecom baut Geschäft in der Westschweiz weiter aus
(Quelle: UPC Cablecom)
von +
9. Oktober 2013 - Die Stadt Lancy hat per Anfang Oktober auch noch die restlichen 55 Prozent ihres Kabelnetzes an den bisherigen Minderheitseigner UPC Cablecom verkauft.
In den vergangenen Monaten hat UPC Cablecom die Kabelnetze von Télémeyrin und Télécarouge übernommen sowie mit der Stadt Genf einen Kaufvertrag zur vollständigen Übernahme ihres Kabelnetzes abgeschlossen. Nun hat der Kabelnetzbetreiber auch noch die restlichen 55 Prozent an Télélancy übernommen. UPC Cablecom ist damit neu im alleinigen Besitz des Kabelnetzes der drittgrössten Genfer Gemeinde mit rund 9500 angeschlossenen Haushalten. Bisher besass das Unternehmen 45 Prozent.

"Dank dieses Verkaufs ist die Zukunft unseres Kabelnetzes sichergestellt", erklärt François Lance, Bürgermeister von Lancy, "und die Kunden werden langfristig von erstklassigen Produkten und Dienstleistungen profitieren können." Gleichzeitig kündigt er an, dass auch die Leistungen von Lancy TV weiterhin zur Verfügung stehen werden.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG