UPC Cablecom auf Einkaufstour

UPC Cablecom auf Einkaufstour
(Quelle: UPC Cablecom)
von +
4. Juli 2013 - UPC Cablecom erweitert mit der kompletten Übernahme des Kabelnetzes von Carouge sein Einzugsgebiet in der Westschweiz. Zudem möchte auch die Stadt Genf ihr Kabelnetz verkaufen.
UPC Cablecom ist neu allein im Besitz von Télécarouge und damit des Kabelnetzes der Stadt Carouge. Wie das Unternehmen mitteilt, hat sich die Stadt nach einer detaillierten Analyse verschiedener Optionen entschieden, per 1. Juli 2013 ihren Mehrheitsanteil beziehungsweise auch die restlichen 51 Prozent an UPC Cablecom zu verkaufen.

"Dank des Fachwissens von UPC Cablecom, die Télécarouge bereits verwaltet hat, sichern wir die langfristige Zukunftsfähigkeit unseres Kabelnetzes. Darüber hinaus profitieren die Kunden von vereinfachten Angeboten sowie von erstklassigen Produkten und Dienstleistungen", erklärt Nicolas Walder, Bürgermeister von Carouge. Ans Netz der Stadt sind rund 8000 Haushalte angeschlossen.

Neben der Stadt Carouge beabsichtigt laut UPC Cablecom derzeit auch die Stadt Genf den Verkauf ihres Kabelnetzes. Das Genfer Stadtparlament soll einen entsprechenden Kaufvertrag bereits gutgeheissen haben, heisst es, dazu sei aber ein Referendum angekündigt.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG