PC-Verkaufszahlen so niedrig wie zuletzt 2009

von
11. April 2013 -  Im ersten Quartal des laufenden Jahres fiel die Zahl der weltweit verkauften PCs auf unter 80 Millionen. Diese Marke wurde laut Gartner letztmals im zweiten Quartal 2009 unterschritten.
PC-Verkaufszahlen so niedrig wie zuletzt 2009
(Quelle: Gartner)
Nachdem IDC dem PC-Markt bereits den grössten Rückgang seit dem Start der Marktanalysen zugeschrieben hat, folgt nun Gartner mit seinen Zahlen für das erste Quartal 2013 und ist dabei ebenso wenig optimistisch. Demnach wurden im ersten Viertel des laufenden Jahres 79,2 Millionen PCs verkauft. Dies entspricht einem Minus von 11,2 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2012. Zudem seien die Verkaufszahlen zum ersten Mal seit dem zweiten Quartal 2009 unter die 80-Millionen-Marke gefallen.

"Das erste Quartal 2013 ist das vierte Quartal in Folge, in welchem ein Rückgang der weltweiten PC-Verkäufe registriert wurde", erklärt Gartner-Analyst Mikako Kitagawa, denn im Consumer-Bereich würden die User mittlerweile Tablets und Smartphones vorziehen. Derweil konnte der Business-PC-Markt, der etwa die Hälfte aller PC-Verkäufe ausmacht, ein Wachstum verzeichnen.

Als weltweiter Marktführer konnte sich im ersten Quartal 2013 HP behaupten, wenn auch nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Lenovo. HP hat im Jahresvergleich 23,6, Prozent weniger PCs verkauft und hält noch einen Marktanteil von 14,8 Prozent, während Lenovo sich beim Absatz auf Vorjahresniveau bewegt und auf einen Marktanteil von 14,7 Prozent kommt. Auf Platz drei liegt Dell mit einem Verkaufsminus von 11,2 Prozent und einem Marktanteil von 11 Prozent. Die weiteren Ränge gehen an Acer und Asus mit 29,3 respektive 3,5 Prozent weniger verkauften Geräten.

Etwas anders präsentiert sich die Situation in der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Zwar wird auch dort der Markt von HP angeführt, auf dem zweiten Platz folgt aber nicht Lenovo sondern Acer. Während HP 32,3 Prozent weniger PCs abgesetzt hat und einen Marktanteil von 16,7 Prozent auf sich vereinen kann, hat Acer im ersten Quartal 2013 24,1 Prozent weniger Geräte verkauft und verbucht einen Markanteil von 12,5 Prozent. Zulegen konnte hingegen – als einziger PC-Hersteller in EMEA – Lenovo auf Rang drei, das 11,1 Prozent mehr PCs abgesetzt hat und neu einen Marktanteil von 11 Prozent hält. Dell und Asus folgen auf den Plätzen vier und fünf mit einem Verkaufsrückgang von 15,9 respektive 18,2 Prozent.

Weitere Artikel zum Thema

Windows 8 lässt PC-Markt abstürzen
11. April 2013 - Anstatt des erhofften Aufschwungs hat Windows 8 den weltweiten PC-Markt ausgebremst, wie die Analysten von IDC anhand der Verkaufszahlen für das erste Quartal 2013 unterstreichen.
Abwärtstrend im PC-Markt hält an
19. März 2013 - Laut IDC ist die Schwäche im globalen PC-Markt alles andere als überwunden: Unter Umständen muss im ersten Quartal mit einem zweistelligen Rückgang der weltweiten Verkäufe gerechnet werden.
Zahlen und Trends zum Schweizer PC-Markt
7. März 2013 - Die Schweizer PC-Branche hatte 2012 zu kämpfen, ist doch sowohl der Absatz von Desktops als auch von mobilen Rechnern eingebrochen. Einzig die Tablet-Verkaufszahlen vermochten zu überzeugen. "Swiss IT Reseller" analysiert im Fokus der aktuellen Ausgabe 4 zusammen mit IDC die Entwicklung im PC-Markt Schweiz im vergangenen Jahr und wagt zusammen mit Branchenkenner Robert Weiss einen Blick in die Zukunft.

Bilder-Galerie

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail