Western-Digital-Umsatz 20 Prozent im Minus

Western-Digital-Umsatz 20 Prozent im Minus

(Quelle: Western Digital)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
25. Januar 2019 - Speicherspezialist Western Digital enttäuschte mit den jüngsten Quartalsergebnisse die Marktbeobachter. Dass die Aktie dennoch zulegte, liegt an der positiven Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung sowie den angekündigten Kosteneinsparungen.
Speicher-Hersteller Western Digital hat im letzten Quartal 2018 deutlich weniger eingenommen als in der Vorjahresperiode und liegt damit auch unter den Markterwartungen. So wurde der im Berichtsquartal erzielte Umsatz mit 4,23 Milliarden Dollar angegeben, im Vorjahrsquartal waren es noch 5,34 Milliarden Dollar. Unter dem Strich resultierte ein Verlust von 487 Millionen Dollar oder ohne Sonderposten gerechnet ein Gewinn von 1,45 Dollar pro Aktie. Die von Factset befragten Analysten hatten sich derweil mehr erhofft und gingen von einem Profit von 1,49 Dollar für eine WD-Aktie bei Einnahmen von 4,25 Milliarden Dollar aus.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse reagierte die Aktie mit einem Taucher von 5 Prozentpunkten. Nachdem das Management dann später im Rahmen eines Conference Calls bekanntgab, man rechne mit einer Umsatzerholung in der zweiten Jahreshälfte, und zudem Kosteneinsparungen in Aussicht stellte, konnte die Aktie die Verluste wieder ausbügeln und legte um 8 Prozent zu. Im Verlauf des vergangenen Jahres verlor die Western-Digital-Aktie über die Hälfte ihres Werts. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Preiszerfall: WD will Flash-Produktion drosseln
30. Oktober 2018 - Western Digital plant, die Produktion von Flash-Speicher im nächsten Jahr um 10 bis 15 Prozent zu drosseln. Damit reagiert der Hersteller auf den Preiszerfall.
Western Digital glänzt mit Rekordumsatz
26. Januar 2018 - Im abgelaufenen Quartal hat Western Digital mit 5,3 Milliarden Dollar einen Rekordumsatz eingefahren. Obwohl die Quartalszahlen wie auch der Ausblick die Erwartungen erfüllten, gab der Kurs der Aktie leicht nach.
Toshibas Chipsparte geht nun doch an Bain-Gruppe
13. September 2017 - Toshiba soll die Chipsparte nun doch der Bain-Gruppe verkaufen wollen und nicht wie zuletzt berichtet an Western Digital. Dies, weil mit Western Digital nicht wie angestrebt bis Mittwoch ein Abkommen erzielt werden konnte.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER