Dell eliminiert 6650 Stellen
Quelle: Depositphotos

Dell eliminiert 6650 Stellen

Unter anderem wegen stark sinkender PC-Verkäufe muss sich Dell Technologies von fünf Prozent seiner Belegschaft trennen. Geplant ist die Streichung von 6650 Jobs.
6. Februar 2023

     

Jetzt hat die Tech-Entlassungswelle nach Meta, Alphabet, HP, Lenovo, Microsoft & Co. auch den IT-Altmeister Dell Technologies erreicht. Laut zahlreichen Medienberichten, unter anderem von "The Verge", will Dell 6650 Stellen abbauen, das entspricht 5 Prozent der Belegschaft. In einem internen Memo habe Dells Co-COO Jeff Clarke verkündet, dass bisherige Kostensenkungsmassnahmen wie ein Einstellungsstopp und Einschränkungen bei Geschäftsreisen nicht genügten und das Unternehmen auf Marktbedingungen treffe, die mit ungewisser Zukunft weiter erodierten. Die Entlassungen seien für Dells langfristige Gesundheit und den nachhaltigen Erfolg matchentscheidend.


Mit der aktuell in Aussicht gestellten Entlassungswelle verbleiben bei Dell so wenig Mitarbeitende wie seit sechs Jahren nicht mehr. Anfang 2020 beschäftigte der Hersteller noch das Äquivalent von 165'000 Vollzeitangestellten, nun werden es 39'000 weniger sein. Ein wesentlicher Grund für die Notwendigkeit eines Entlassungsprogramms dürfte die sinkende Nachfrage nach PCs und Notebooks sein, soll Dell doch 55 Prozent seines Umsatzes mit PC-Verkäufen erzielen. Und laut Zahlen von IDC hat Dell im Weihnachtsquartal 2022 ganze 37 Prozent weniger PCs abgesetzt als ein Jahr zuvor. (ubi)



Weitere Artikel zum Thema

Massenentlassung bei Alphabet

23. Januar 2023 - Auch die Google-Mutter muss sparen: Bei Alphabet fallen weltweit 12'000 Stellen weg, was etwas mehr als 6 Prozent der bisherigen Belegschaft entspricht. CEO Sundar Pichai (Bild) übernimmt die Verantwortung.

Update: Offenbar grosser Stellenabbau bei Microsoft geplant

18. Januar 2023 - Microsoft will angeblich seine Belegschaft um bis zu 5 Prozent verkleinern und über 10'000 Stellen streichen. Eine offizielle Ankündigung soll dieser Tage erfolgen.

Gewinneinbruch bei HP - Entlassungen drohen

23. November 2022 - Der Nettogewinn von HP sank im Geschäftsjahr 2022 um über die Hälfte. Jetzt will das Unternehmen mit der Entlassung von bis zu 6000 Mitarbeitenden in den nächsten drei Jahren Gegensteuer geben.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER