x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Nvidia steigert Umsatz um 57 Prozent

Nvidia steigert Umsatz um 57 Prozent

(Quelle: Nvidia)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. November 2020 - Nvidia konnte Einnahmen wie Gewinn im jüngsten Quartal deutlich anheben. Dass die Aktie nicht profitieren konnte, wird dem verhaltenen Ausblick auf das Datacenter-Geschäft zugeschrieben.
Grafikkartenspezialist Nvidia hat die Ergebnisse für das per 25. Oktober abgeschlossene Geschäftsquartal veröffentlicht und vermag damit nicht in jeder Hinsicht zu überzeugen. Der Umsatz kletterte um markante 57 Prozent auf rund 4,7 Milliarden Euro und auch der Gewinn von 1,3 Milliarden Dollar oder 2,91 Dollar pro Aktie ohne Sonderposten kam 63 Prozent über dem Vorjahresergebnis zu liegen. Mit den Zahlen vermochte Nvidia den Erwartungen des Marktes problemlos zu genügen. Die Analysten gingen im Schnitt von Einnahmen in Höhe von 4,4 Milliarden Dollar aus und rechneten mit einem Gewinn von lediglich 2,57 Dollar pro Aktie. Gut lief es im Berichtsquartal insbesondere in der Datacenter-Sparte, wo der Umsatz mit 1,9 Milliarden Dollar gut 160 Prozent über Vorjahr lag.

Dass die Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen in negatives Territorium geriet, wird in erster Linie dem verhaltenen Ausblick aufs laufende Quartal zugeschrieben. So rechnet das Management zwar mit mehr Umsatz als die Marktbeobachter, doch geht man davon aus, dass die Datacenter-Einnahmen im Q4 leicht tiefer ausfallen werden als im geraden absolvierten 3. Quartal. Die Aktie reagierte in der Folge mit leichten Verlusten auf die Bekanntgabe der Quartalsergebnisse. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Amazon präsentiert EC2-Cloud-Instanzen mit Nvidia A100 GPUs
3. November 2020 - Bei AWS kann man sich neuerdings Cloud-Instanzen einrichten, die dank Nvidia A100 GPUs bis zu drei Mal mehr leisten als die alten P3-Instanzen. Und das für deutlich weniger Geld.
Massive Lieferverzögerungen bei Nvidia-GPUs
14. Oktober 2020 - Käufer der neuen Grafikkarten der RTX-3000-Serie von Nvidia müssen wahrscheinlich auf ihre neue GPU warten: Die Lieferverzögerungen vonseiten Nvidia sind gross, die Händler erhielten bisher nur einen Bruchteil ihrer eigentlichen Bestellungen.
Nvidia schnappt sich Chip-Hersteller ARM für 40 Milliarden US-Dollar
14. September 2020 - Nvidia gibt die Übernahme von ARM bekannt. Der Grafikkarten-Spezialist bezahlt dafür rund 40 Milliarden US-Dollar an den jetzigen Besitzer Softbank.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER