Nintendo erhöht Ausblick deutlich

Nintendo erhöht Ausblick deutlich

(Quelle: Nintendo)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. November 2020 - Nintendo hat die Ergebnisse für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres bekanntgegeben und konnte den Umsatz deutlich steigern.
Nintendo erwirtschaftete im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020/2021 einen Umsatz von 411 Milliarden Yen (3,96 Mia. US-Dollar), ein Plus von 51,18 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Vorquartal: plus 108,1 Prozent).

Als Grund nannten die Japaner die grosse Nachfrage nach der Switch-Konsole und dem Hit-Game Animal Crossing: New Horizons, da die Coronavirus-Ausgangssperre den Spiele-Sektor in Schwung brachte. Nintendo lieferte zwischen Juli und September 6,86 Millionen Switch-Konsolen aus, was einer Steigerung um mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht und seit der Markteinführung im Jahr 2017 wurden 68,3 Millionen Einheiten verkauft – ein beeindruckendes Wachstum für das Unternehmen.

Das operative Ergebnis der Japaner wuchs indes im gleichen Zeitraum auf 146,7 Milliarden Yen (1,41 Mia. Dollar; Vorjahr: 66,79 Mrd. Yen). Nintendo hat seine Aussichten für das Geschäftsjahr aufgrund der starken Verkaufsleistung deutlich angehoben und rechnet nun damit, bis Ende März 2021 einen Betriebsgewinn von 450 Milliarden Yen zu erzielen. Das ist eine 50-prozentige Steigerung gegenüber den 300 Milliarden Yen, die es im Mai prognostiziert hatte. Das Unternehmen hat in den ersten sechs Monaten des Jahres bereits einen Betriebsgewinn von 291,4 Milliarden Yen (2,79 Milliarden US-Dollar) erzielt. Nintendo rechnet jetzt auch damit, in diesem Geschäftsjahr 24 Millionen Switch-Konsolen zu verkaufen, gegenüber 19 Millionen.

"Die Dynamik der Switch-Hardware ist nach wie vor stark, und wir glauben, dass sich die Produktion erholt hat, sodass Kunden, die zuvor keine Switch in den Verkaufsregalen fanden, dies jetzt tun können", so Präsident Shuntaro Furukawa. Die Switch-Produktion in China und Vietnam hat sich inzwischen stabilisiert, und das Unternehmen hat damit begonnen, die Konsolen in Malaysia in kleinen Stückzahlen herzustellen. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Verkäufe von Playstation, Xbox und Nintendo rücken zusammen
23. Februar 2018 - Microsoft konnte im vergangen Januar so viele Xbox One-Konsolen verkaufen, wie nie zuvor. Auch die anderen Konsolenhersteller verzeichnen derweil Zuwächse bei den Verkäufen. Sony, Nintendo und Microsoft sollen bei den Einnahmen nicht mehr weit auseinanderliegen.
Nintendo will bis April 2018 17 Millionen Switch-Konsolen absetzen
30. Oktober 2017 - Nintendo hat die Prognose für die Anzahl zu verkaufender Geräte seiner neuesten Spielekonsole angehoben und will bis im April 2018 17 Millionen Stück absetzen. Die Japaner konnten in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres zudem rund 34,5 Prozent mehr Gewinn erzielen als im Vorjahr.
Nintendo steigert Umsatz um fast 150 Prozent
26. Juli 2017 - Nintendo ist gut in das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres gestartet und hat insgesamt 154,069 Milliarden Yen (rund 1,31 Milliarden Franken) umgesetzt. Zu verdanken hat das Unternehmen das positive Ergebnis mitunter dem florierenden Geschäft mit der Switch-Konsole.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER