AWS eröffnet 2022 Rechenzentren in der Schweiz

AWS eröffnet 2022 Rechenzentren in der Schweiz

(Quelle: Pixabay/Annca)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. November 2020 - In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll eine neue Infrastrukturregion von Amazon Web Services ans Netz gehen. Hierzulande wird AWS neue Rechenzentren eröffnen und so seinen Kunden die Datenhaltung in der Schweiz ermöglichen.
Im Rahmen seiner Expansionspläne wird Amazon Web Services in der zweiten Jahreshälfte 2022 eine neue Infrastrukturregion mit drei Verfügbarkeitszonen in der Schweiz eröffnen. Diese ergänzt die bereits vorhandenen europäischen Regionen in Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Schweden und Grossbritannien. Aktuell stellt AWS weltweit 77 Verfügbarkeitszonen in 24 geografischen Regionen zur Verfügung. 12 weitere Verfügbarkeitszonen und vier zusätzliche Regionen sind für die Schweiz, Indonesien, Japan, und Spanien angekündigt.

Mit der neuen AWS Europe (Zurich) Region sollen Kunden der Anforderung, ihre Daten in der Schweiz zu halten, gerecht werden können, so Amazon. Mit der neuen Schweizer AWS-Region will AWS seine Investitionen in die Schweiz fortsetzen. Die Präsenz des Unternehmens hierzulande hat sich aufgrund des Kundenwachstums stetig vergrössert. Im April 2016 öffnete das erste Büro in der Schweiz, in Zürich. Mit Genf folgte ein zweiter Standort im Dezember 2017.

"Seit über 14 Jahren unterstützt AWS Unternehmen und Organisationen aus der gesamten Schweizer Industrie dabei, ihre IT-Kosten zu senken, Innovationen zu beschleunigen und Prozesse zu transformieren", sagt Peter DeSantis, Senior Vice President of Global Infrastructure and Customer Support bei Amazon Web Services. "Wir freuen uns, die Region in der Schweiz anzukündigen und Schweizer Institutionen, Startups, und führende Pharma-Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Cloud-basierenden Anwendungen bereitzustellen und die wirtschaftliche Entwicklung im ganzen Land voranzutreiben." (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Stefano Mallè wird Head of Technology Switzerland bei AWS
4. Mai 2020 - Nach fast 17 Jahren bei Microsoft verlässt CTO Stefano Mallè das Unternehmen und wechselt zu Amazon Web Services, wo er Head of Technology Switzerland wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Disti Award 2021
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER