x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Google will in Zukunft komplett CO2-frei operieren

Google will in Zukunft komplett CO2-frei operieren

(Quelle: Google Maps)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. September 2020 - Google plant, bis 2030 in allen Rechenzentren und Google-Campusen weltweit rund um die Uhr mit CO2-freier Energie zu arbeiten.
Nach Microsoft will nun auch Google bis zum Jahr 2030 CO2-neutral operieren. So soll in allen Rechenzentren und in allen Büros des Internetgiganten weltweit und rund um die Uhr mit CO2-freier Energie gearbeitet werden. So will Google ab dem heutigen Tag alle CO2-Emissionen seit Gründung des Unternehmens vor 22 Jahren ausgleichen. Dies betrifft sämtliche Emissionen zwischen 1998 und 2007. Seit 2007 gleicht Google die Emissionen bereits aus.

Wie Google weiter erklärt, investiere man in Technologien, "um Partnern und Menschen auf der ganzen Welt dabei zu helfen, nachhaltigere Entscheidungen zu treffen". Zum Beispiel investiert Google in Regionen seiner Zulieferer, um dort 5 Gigawatt Kapazität neuer CO2-freier Energie zu schaffen. Ausserdem will Google 500 Städten dabei helfen, ihre CO2-Emissionen zu reduzieren. Und wir wollen über unsere Produkte neue Wege finden, um eine Milliarde Menschen nachhaltigere Entscheidungen zu ermöglichen.

Google schätzt, dass die eigene Verpflichtung für eine CO2-neutrale Zukunft bis 2025 direkt mehr als 202000 neue Arbeitsplätze in sauberer Energie und den damit verbundenen Industrien auf der ganzen Welt schaffen werden. (luc)



Weitere Artikel zum Thema

Digitec Galaxus ermöglicht klimaneutralen Einkauf
12. Juni 2020 - Bei Digitec Galaxus ist es neu möglich, durch eine freiwillige Abgabe CO2-neutral einzukaufen. Die Höhe der Abgabe ist vom Produkt abhängig.
Microsoft will bis 2030 CO2-negativ werden
17. Januar 2020 - Mit einer Klimainitiative will Microsoft dafür sorgen, dass der Konzern bis zum Jahr 2030 CO2-negativ wird. Dazu will man mit einem Klima-Innovationsfonds von einer Milliarden Dollar nachhaltige Technologien fördern.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL