x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft Inspire: Zahlreiche Neuerungen für Unternehmenskunden

Microsoft Inspire: Zahlreiche Neuerungen für Unternehmenskunden

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. Juli 2020 - Microsoft hat auf seiner in diesem Jahr virtuell abgehaltenen Partnerkonferenz Inspire zahlreiche Neuerungen für Unternehmen und das Partnernetzwerk angekündigt.
Wie so viele Veranstaltungen in diesem Jahr wurde auch Microsofts Partnerkonferenz Inspire als Digitaler Event ins Netz verlegt. Der Fülle an Ankündigungen tat dies keinen Abbruch – Microsoft hat unzählige Neuerungen für Unternehmen und das Partnernetzwerk präsentiert.

Unter den Neuerungen finden sich auch Funktionen, welche direkt die aktuelle Coronapandemie adressieren. So stellt Microsoft neue Dienste wie Customer Voice, Connected Store und Fraud Protection für alle Dynamics-365-Anwendungen vor. Mit ihnen sollen Firmen Abstandsregelungen sowie den besonderen Kundenanforderungen rund um das Coronavirus gerecht werden können. Mit Connected Store können sie beispielweise den Überblick über die Besucherzahlen im Geschäft behalten und Fahrzeuge, die ein Produkt abholen, frühzeitig erkennen. Derweil sollen Neuerungen in Power Platform ein besseres Management der Gesundheit und Sicherheit von Beschäftigten am Arbeitsplatz ermöglichen. Zu diesen Neuerungen gehören Standortbereitschafts- und Sicherheitslösungen für Betriebsleiter, Self-Service-Tools für Mitarbeitende sowie Anwendungen zur Verfolgung von Infektionen und Kontakten für Führungskräfte.

Neuerungen präsentierte Microsoft auch für Teams und Microsoft 365. So bietet Microsoft rund um Teams Partnern und Entwicklern neue Möglichkeiten, Besprechungen mit Drittanbieter-Apps und -Diensten zu erweitern. Ein neues Communities-Feature ermöglicht es Beschäftigten in Service und Produktion, in Teams auf Yammer-Ankündigungen, -Updates, -Diskussionen und -Events ihrer Abteilung zuzugreifen. Und mit der Public Preview der Funktion Walkie-Talkie werden sichere Push-to-Talk-Gespräche via Teams möglich, während weitere neue Dienste die Planung von Dienstplänen und Aufgaben vereinfachen sollen. Ab sofort und ohne Zusatzkosten in Teams integriert ist ausserdem die relationale Datenbank Microsoft Dataflex. So sollen Kunden Apps und Chatbots mit Power Apps und Power Virtual Agent entwickeln, einsetzen und steuern können, ohne Teams zu verlassen.
Microsoft Inspire: Zahlreiche Neuerungen für Unternehmenskunden
Universal Print (Quelle: Microsoft)
Weiter hat Microsoft eine Public Preview von Microsoft Endpoint Data Loss Prevention (DLP) für Microsoft 365 lanciert, eine Lösung, die es Unternehmen erlauben soll, Informationen auf Endpunkten wie Laptops oder Smartphones zu erkennen und zu schützen. Die Lösung baut auf Microsoft Information Protection auf und erweitert die existierenden DLP-Funktionen in Microsoft 365. Da die Funktion in Windows 10, in die Office Apps sowie in Microsoft Edge integriert ist, soll sie sehr schnell im Unternehmen ausgerollt und eingesetzt werden können – ganz ohne Software-Agent. Zudem ist der Dienst in Microsoft Teams, Exchange und Sharepoint enthalten und soll Unternehmen unterstützen, Compliance-Regelungen in allen Microsoft 365-Produkten einzuhalten.

Eine weitere neue Microsoft-365-Lösung ist Universal Print, ein Tool, um auch aus der Cloud problemlos und sicher drucken zu können. Universal Print ist als Preview veröffentlicht worden, zuerst für Microsoft-365-E5 und A5-Tenants. Für Endkunden soll Universal Print unter anderem das Installieren von Druckertreibern eliminieren und helfen, Drucker in der Nähe oder auch ausserhalb des eigenen Standorts zu finden. Für Administratoren wiederum soll es deutlich einfacher werden, das Drucken für Azure-AD-Nutzer in der Cloud einzurichten. Ebenfalls soll das Einrichten von hybriden Print-Umgebungen überflüssig werden, und es wird ein zentralisiertes Druckportal mit weitgehenden Management- und Reporting-Funktionen versprochen. Last but not least erlaubt Universal Print das Drucker-Deployment und die Konfiguration auf den Maschinen der Enduser via Microsoft Endpoint Manager (Intune).

Weitere Informationen zu Universal Print finden sich hier, und weiterführende Erläuterungen zu den Neuerungen der Inspire 2020 auf dieser dedizierten Microsoft-Event-Seite. (mw)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER