Datastore will sein Netzwerk erweitern
Quelle: Datastore

Datastore will sein Netzwerk erweitern

Mit Flexibilität, Geschwindigkeit in der Ausführung, Kompetenz und einer persönlichen Betreuung will Datastore trotz Konsolidierung im Distributionsmarkt bestehen.

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2020/07

     

2019 war für Datastore ein bewegtes Jahr. Nachdem im Frühjahr Geschäftsführer Alexander Wenzler den Distributor aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die strategische Ausrichtung verliess, fand das Unternehmen per Dezember 2019 mit Stefan Beeler eine interne Nachfolge für den CEO-Posten. Seit etwas mehr als einem halben Jahr steht Beeler, der zuvor als Head of Alliance und Partner Management amtete, nun an der Spitze von Datastore und zeichnet für die Gesamtleitung des Distis verantwortlich. «Swiss IT Reseller» hat mit ihm über seine ersten Monate im Amt und seine Pläne mit dem Unternehmen gesprochen.

«Swiss IT Reseller»: Seit Anfang Dezember 2019, also seit gut einem halben Jahr, leiten Sie die Geschäfte von Datastore. Was war Ihre erste Amtshandlung in Ihrem neuen Job?
Stefan Beeler:
Wichtig war mir, die erfolgreiche Data­store-Philosophie weiterzuführen. Während den vergangenen Monaten haben wir uns noch intensiver auf unsere Stärken konzentriert. Dabei haben wir das Leistungsangebot für unsere Business-Partner, Hersteller und Kunden konsequent erweitert. Wir haben neue Strukturen eingeführt und Verantwortlichkeiten neu definiert, um die Präsenz bei unseren strategischen Accounts auszubauen. Eine wichtige Frage, die wir immer wieder stellen: Was erwarten unsere Kunden von einem Value-Added Distributor? Als Antwort erhalten wir häufig «einfache und integrierte Prozesse, schnelle Entscheidungswege, motivierte und gut ausgebildete Mitarbeiter, Lösungskompetenzen, Leidenschaft und das Schaffen und Einhalten von Verbindlichkeiten». Dies sind genau die Werte, welche uns auszeichnen.

Welches Fazit ziehen Sie nach den ersten rund sechs Monaten?
Ein sehr positives. Ich darf mit einem sehr kompetenten und motivierten Team zusammenarbeiten. Wir sind in der Lage, rasch wichtige Entscheidungen zu treffen und diese gemeinsam und effizient umzusetzten. Zudem macht mir auch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Herstellern grossen Spass. Es bieten sich täglich viele neue Möglichkeiten, Partnerschaften zu festigen und neue Themen und Herausforderungen aufzugreifen.



Inwiefern hatte die Coronapandemie Auswirkungen auf das Datastore-Geschäft?
Wer hätte zu Jahresbeginn 2020 damit gerechnet, dass fast die ganze Weltwirtschaft einem Lockdown unterzogen wird? Die Heftigkeit dieser Massnahme hat uns alle überrascht. Trotzdem waren wir nach zwei Tagen in der Lage, unseren Partnern und Kunden den gewohnten Data­store-Service zu bieten. Innerhalb dieser kurzen Zeit haben wir alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem Heimarbeitsplatz ausgerüstet und im Umgang mit den entsprechenden Tools geschult. Was uns nach einiger Zeit im Home Office aufgefallen ist: Es fehlt der gemeinsame und spontane Austausch beim Kaffee.

Welche Massnahmen haben Sie selbst und im Zusammenspiel mit Ihren Herstellern getroffen, um den Partnern in der Coronakrise unter die Arme zu greifen?
Wir haben neue Datastore-Finanzierungslösungen lanciert. Wir haben festgestellt, dass der Bedarf nach flexiblen Finanzierungsangeboten ansteigt. In diesem Bereich können wir unseren Kunden umfangreiche, massgeschneiderte Lösungen bieten. Wir haben diese Zeit zudem intensiv genutzt, um neue Service-Angebote für unsere Partner zu entwickeln und weitere Lösungen in den Bereichen Datacenter und Cyber Security bei führenden Herstellern zu evaluieren. Zudem haben wir unser Angebot an Webinaren und anderen Online-Schulungen flexibel ausgebaut. Durch die Kompetenz unserer eigenen Marketingabteilung konnten unsere Business-Partner und Lieferanten stark von unseren Online- und Marketing-Aktivitäten profitieren. Per 8. Juni sind wir nun wieder in den Normalbetrieb übergegangen und haben die Office-Präsenz erhöht, selbstverständlich unter Einhaltung aller gebotenen Verhaltensregeln und Vorschriften des BAG.


Wie sieht Ihre Strategie für Datastore allgemein aus? Worauf legen Sie Ihren Fokus in den nächsten Monaten?
Unsere Firmenstrategie sieht eine nachhaltige Wachstumsstrategie in enger Zusammenarbeit mit unseren Datastore-Partnern und -Herstellern vor. Wir werden in den kommenden Monaten auch unser Herstellernetzwerk sehr selektiv und gezielt mit komplementären Lösungsanbietern erweitern. Auch hier führen wir laufend Gespräche mit interessanten Produkte- und Lösungsherstellern.


Wie wird sich die Distribution mittelfristig Ihrer Einschätzung nach verändern?
Im klassischen Distributionsmarkt findet nach wie vor eine Konsolidierung statt. In unseren Gesprächen mit Herstellern und Business-Partnern erfahren wir, dass Flexibilität, Geschwindigkeit in der Ausführung, Dynamik, Kompetenz, eine fokussierte Ausrichtung und eine persönliche Betreuung nach wie vor sehr gefragt und äusserst wichtig sind.


Was dürfen die Datastore-Kunden im laufenden Jahr noch erwarten?
Die anhaltende Digitalisierung bietet für die ganze IT-Industrie weiterhin grosse Chancen. Wir stellen in den Gesprächen mit unseren Kunden jedoch fest, dass die Aufnahme von neuen Lösungen oder Herstellern oft grössere Vorabinvestitionen voraussetzt. Datastore bietet seinen Partnern hierbei gesamtheitliche End-to-End-Unterstützung an. Dafür haben wir einen umfassenden Service-Katalog entwickelt. Diese Services können unsere Business-Partner auch mit einem White-Labeling-Ansatz einfach ihren Kunden anbieten. In ­unserem Solution Center bieten wir zudem für Endkunden und Partner eine breite Palette von Produkte- und Lösungsschulungen an – beziehungsweise stellen unsere Infrastruktur bei Bedarf auch unseren Partnern zur Verfügung. In den kommenden Monaten wird auch der Bereich Demand Generation immer wichtiger, um neue Geschäftsfelder zu erschliessen. Die stetige Erweiterung unserer Datastore Marketing Services ist hierfür zentral. Zudem haben wir grosse Investitionen in unser Datastore Solution Center getätigt, damit Endkunden und Business-Partner die neuesten Lösungen und Technologien unserer Hersteller in einem Live-Umfeld erleben können. Und last but not least werden wir auch in Zukunft unsere Leistungen und unsere Kompetenzen permanent weiterentwickeln und konstant ausbauen. Zufriedene Kunden und Partner stehen bei uns an erster Stelle. (abr)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER