Umsätze mit Backup-Appliances legen zu
Quelle: HPE

Umsätze mit Backup-Appliances legen zu

Während der EMEA-Markt für Backup-Appliances im ersten Quartal laut IDC nur leicht zulegen konnte, kletterten die Einnahmen im DACH-Raum um beachtliche 17 Prozent.
19. Juni 2020

     

Daten müssen auch in Pandemiezeiten gesichert werden und so macht sich im Markt für dedizierte Backup-Appliances anders als in anderen IT-Bereichen auch keine Schwäche bemerkbar. Wie die Marktanalysten von IDC ermittelt haben, wurden zwischen Januar und März in Europa, dem Nahen Osten und Afrika Datensicherungs-Equipment im Wert von 320 Millionen Dollar umgesetzt, was gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres einem Zuwachs von 3,3 Prozentpunkten entspricht.

Was die Marktentwicklung in Westeuropa allein betrifft, so nahmen die Umsätze lediglich um 0.6 Prozent auf 250 Millionen zu, wobei die Entwicklung in den einzelnen Regionen unterschiedlicher nicht sein könnte. So wurde in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz, auf die 30 Prozent des EMEA-Umsatzes entfallen, ein Umsatzwachstum von über 17 Prozent erzielt. Noch höhere Wachstumsraten wurden im französischen Markt ermittelt, wo die Backup-Appliance-Umsätze um 32,6 Prozent höher ausfielen als im Vorjahresquartal. (rd)



Weitere Artikel zum Thema

Backup-Appliance-Umsätze 2,7 Prozent im Plus

13. Dezember 2019 - Während im EMEA-Raum der Markt für Backup Appliances im Q3 um 2,7 Prozent zuzulegen vermochte, konnten die Einnahmen im DACH-Raum mit Plus 33 Prozent markant stärker gesteigert werden.

Europäischer Markt für Backup Appliances gibt im zweiten Quartal nach

17. September 2019 - Der Markt für Backup Appliances in EMEA ist im zweiten Quartal rückläufig. Die Hersteller haben im Vergleich zum Vorjahr knapp 6 Prozent weniger Umsatz generieren können.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER