Kudelski im ersten Halbjahr 2019 erneut mit Verlust

Kudelski im ersten Halbjahr 2019 erneut mit Verlust

(Quelle: Kudelski)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. August 2019 - Auch im ersten Halbjahr 2019 musste die Kudelski Group einen geschrumpften Umsatz und einen Nettoverlust verzeichnen. Umstrukturierungen im Digital-TV-Business, margenträchtigere Cybersecurity-Services und eine neue IoT-Security-Plattform sollen es richten.
Die Kudelski Group hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht. Der Gesamtumsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 437,7 auf 400,6 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust, der im ersten Halbjahr 2018 38 Millionen Dollar betrug, reduzierte sich dagegen im H1/2019 auf 20,4 Millionen Dollar. Der Betriebsaufwand konnte um 54,8 Millionen Dollar gesenkt werden.

Auch das Geschäft mit Cybersecurity, das Kudelski vorantreiben will, erzielte mit 72,9 Millionen Dollar 3,3 Prozent weniger Umsatz als im ersten Halbjahr 2018. Das Unternehmen setzt hier künftig statt dem Wiederverkauf von Hardware vermehrt auf Dienstleistungen mit höherer Marge wie Consulting, Managed Security Services und den Verkauf hauseigener Technologie.

Den Löwenanteil des Business macht mit einem Umsatz von 190,5 Millionen Dollar nach wie vor das Segment Digital TV aus, was einem Minus von 12 Prozent entspricht. Der traditionelle Digital-TV-Markt schrumpfe weiter, unter anderem weil diverse Pay-TV-Anbieter an sinkenden Abonnentenzahlen litten, heisst es in der Mitteilung. Ausserdem habe man im ersten Halbjahr 2019 keine Lizenzgebühren verbucht.

Die Digital-TV-Abteilung wurde deshalb weiter umstrukturiert: Die bisherigen Geschäftseinheiten Conditional Access und User Experience wurden in die DTV Product Unit konsolidiert, im Juni wurde die Digital-TV-Abteilung mit Nancy Goldberg als Chief Marketing Officer verstärkt, und die Partnerschaften mit TV- und Kommunikationsanbietern in Europa wurden ausgebaut.

Ausserdem hat Kudelski im ersten Halbjahr 2019 eine End-to-End-Plattform für IoT-Security lanciert, die unterschiedliche Geräte und softwarebasierte Clients abdeckt und sowohl als On-Premise-Lösung als auch auf der AWS-Cloud funktioniert. Erste Kunden haben bereits zugesagt und sollen im vierten Quartal 2019 aufgeschaltet werden. (ubi)

Weitere Artikel zum Thema

Nettoverlust und weniger Umsatz bei Kudelski
27. Februar 2019 - Ein kostspieliges Restrukturierungsprogramm und die schwächelnde Digital-TV-Sparte machen dem Westschweizer Sicherheitsunternehmen Kudelski zu schaffen. Der Umsatz sank im Geschäftsjahr 2018, und nach Abzug der Umbaukosten resultiert ein Nettoverlust.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER