Uber-Aktie weiter im Sinkflug

Uber-Aktie weiter im Sinkflug

(Quelle: Pixabay)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
14. Mai 2019 - Der Börsengang von Uber entwickelt sich zum mittelgrossen Desaster. Nachdem der Kurs bereits zum Start deutlich gesunken ist, geht die Talfahrt diese Woche weiter.
Ende letzter Woche ist Uber an die Börse gegangen – der Ausgabepreis für die Uber-Aktie wurde auf 45 Dollar festgelegt, was bereits am unteren Ende dessen war, was erwartet wurde. Bereits am ersten Handelstag kannten die Uber-Aktien allerdings primär eine Richtung – nach unten. Sie schlossen mit 41.57 Dollar. Zum Start der neuen Woche nun ging die Talfahrt weiter. Zeitweise waren die Papiere am gestrigen Montag noch 36.30 Dollar wert, zum Börsenschluss notierte die Aktie bei 37.10 Dollar. Somit sank der Wert des Unternehmens innert weniger Tage von 82 auf rund 62 Milliarden Dollar.

Experten machen zum einen das grundsätzlich schwierige Marktumfeld für die Startschwierigkeiten von Ubers Börsengang verantwortlich. Zudem würde der Rückgang des Kurses auch zeigen, dass es grundsätzliche Zweifel am Geschäftsmodell von Uber gibt. Zudem schüren der Umsatz, der die letzten drei Quartale praktisch flach bleib, sowie der Verlust von rund einer Milliarde Dollar pro Quartal Zweifel bei Anlegern. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

IPO: Uber legt Aktienpreis auf 45 Dollar fest
10. Mai 2019 - Mit dem IPO von Uber steht einer der grössten Börsengänge der jüngeren Vergangenheit an. Der Ausgabepreis pro Aktie wurde auf 45 Dollar gelegt, der Handel soll heute, 10. Mai, beginnen.
Uber mit fast 1,5 Milliarden Verlust
29. November 2017 - Berichten zufolge soll der Verlust von Uber im dritten Quartal 1,46 Milliarden Dollar betragen haben, 400 Millionen mehr als noch im Q2. Softbank soll nun Uber-Aktien mit kräftigem Rabatt kaufen wollen.
Uber will bis 2019 an die Börse
10. November 2017 - Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, hat angekündigt, das Unternehmen bis 2019 an die Börse bringen zu wollen. Die Verhandlungen mit Softbank sollen dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER