Zalando verzichtet nach Testphase auf Apple Pay

Zalando verzichtet nach Testphase auf Apple Pay

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. März 2019 - Nach einer dreimonatigen Testphase hat der Onlinehändler Zalando Apple Pay aus dem Shop entfernt. Als Grund gibt Zalando an, Apple Pay habe gewisse Optionen nicht bieten können.
Zalando verzichtet nach Testphase auf Apple Pay
(Quelle: Twitter)
Zalando hat via Twitter mitgeteilt, dass Apple Pay nach einer Testphase aktuell nicht mehr angeboten wird. "Wie das künftig aussieht, können wie leider noch nicht sagen", so der Onlinehändler drei Monate, nachdem Apple Pay als Bezahloption eingeführt wurde. Gegenüber der Plattform "T3n" erklärte Zalando, dass man bedaure, dass Apple Pay als Zahlungsoption abgeschaltet werden musste. Zur Begründung heisst es von Zalando, dass man den Kunden die bestmögliche Einkaufserfahrung bieten wolle. Dazu gehöre auch die Wahl unterschiedlicher Versandarten, Lieferung an Packstationen oder Paketshops sowie das Einlösen von Gutscheinen und Geschenkkarten. "Bei der Zahlung mit Apple Pay sind diese Optionen jedoch aus technischen Gründen momentan nicht auswählbar", so eine Sprecherin gegenüber "T3n".

"Heise" führt derweil aus, dass Apple Pay lediglich die Hinterlegung einer Standardadresse erlaube, was zwar praktisch sei, da nicht bei jedem Händler neue Adressdaten eingegeben werden müssen. Allerdings schränkt das auch die Möglichkeiten etwa bezüglich Lieferoptionen ein. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

CS schätzt Schweizer Zalando-Umsatz auf 800 Millionen Franken, sieht Hürden für Amazon
10. Januar 2019 - Die Credit Suisse hat für den Retail Outlook 2019 den Umsatz von Zalando auf rund 800 Millionen Franken geschätzt und prognostiziert Amazon in der Schweiz kein leichtes Spiel.
Twint erhält gleiche Rechte wie Apple Pay
18. Dezember 2018 - Apple soll künftig keine Sonderrechte mehr erhalten, wenn es um Bezahlvorgänge geht, so die Wettbewerbskommission (Weko).
Mobile Payment ist auf dem Vormarsch
16. November 2017 - Das Bezahlen mit dem Smartphone wird immer beliebter. In einer Studie zeigt das Beratungsunternehmen Deloitte, dass viele Schweizer beim Einkauf gern die automatischen Kassensysteme nutzen. Dabei sind die Umsätze von Twint oder Apple Pay immer noch niedrig.

Kommentare

Samstag, 23. März 2019 daniel werner
ich habe den artikel gelesen und bei mir schleicht sich aufgrund der "schön" formulierten begründung der ganke ein, dass es ganz andere gründe haben muss. so wie ich apple kenne, wollten die vielleicht "ein bisschen mitverdienen", was zalando aufgrund ihrer margen nicht wollte. oder apple wollte dann genau wissen, was gekauft wurde, und zalando will diese information nicht weitergeben. schöne neue welt - man propagiert alles neu und besser, aber am schluss ist es doch besser, man bleibt beim alten - teurer ist es ja allemal mit den neuen techniken!

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER