Schindler gründet Immo-Start-up Buildingminds

Schindler gründet Immo-Start-up Buildingminds

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. März 2019 - Schindler hat die Gründung von Buildingminds bekannt gegeben: Das Start-up zielt darauf ab, die Immobilienverwaltung und -Bewirtschaftung mit einer Software-as-a-Service-Plattform zu optimieren.
Schindler gründet Immo-Start-up Buildingminds
(Quelle: Buildingminds)
Schindler gründet das Immobilien-Start-up Buildingminds, dessen Zweck die Optimierung des Immobilien-Asset-Managements mittels einer Software-as-a-Service Plattform ist.

In Zusammenarbeit mit Microsoft nutzt Buildingminds die Cloud-Plattformen Azure und Dynamics 365 von Microsoft. Wer Immobilien besitzt, soll dank Buildingminds von der Kombination aus Microsofts intelligenten Cloud- und Geschäftsanwendungen und der "Fachkompetenz von Schindler bei der Betreuung von Immobilienkunden auf der ganzen Welt" profitieren, so das Unternehmen.

Das Start-up- wird eine vollständig integrierte, produktunabhängige Cloud-Lösung entwickeln, die Transparenz und Betriebseffizienz verbessert, indem sie es Gebäudeeigentümern ermöglicht, alle ihre Immobilien und Dienstleister zentral zu verwalten.

Buildingminds, mit Sitz in Berlin, wird Kunden weltweit betreuen und plant, sein Team bis Ende des Jahres auf über 100 digitale Experten zu erweitern. "Heute werden für die Verwaltung und den Betrieb von Liegenschaften oft unterschiedliche, nicht miteinander vernetzte Lieferanten-Applikationen eingesetzt. Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung sehen sich Immobilienbesitzer mit der Herausforderung konfrontiert, die auf verschiedene Applikationen verteilten Daten ihrer Immobilienportfolios zu verwalten", so Jens Müller, Chief Operating Officer von Buildingminds. (swe)

Weitere Artikel zum Thema

Schindler hat Also-Beteiligung fast vollständig abgebaut
30. Mai 2017 - Schindler hat den Abbau seiner Also-Beteiligung abgeschlossen. So wurden 99,99 Prozent der Umtauschanleihen der Schindler Holding in Namenaktien der Also Holding gewandelt.
Schindler-Beteiligung an Also unter 10 Prozent
15. September 2016 - Noch ist der geplante Komplettausstieg nicht Tatsache, doch die Beteiligung des Schindler-Konzerns am Disti-Riesen Also ist unterdessen auf 9,9 Prozent gesunken.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER