x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Alpiq verkauft Intec für 850 Millionen Franken

Alpiq verkauft Intec für 850 Millionen Franken

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
27. März 2018 - Der Energiekonzern Alpiq verkauft Intec und die Kraftanlagen Gruppe für die Summe von 850 Millionen Franken an den französischen Konzern Bouygues Construction. Vom Verkauf betroffen sind 7650 Mitarbeitende.
Alpiq verkauft Intec für 850 Millionen Franken
(Quelle: Alpiq)
Der Schweizer Energiekonzern Alpiq mit Sitz in Lausanne trennt sich von seinem Industriegeschäft und will dadurch laut eigenen Angaben für die Gruppe Mehrwert schaffen und das Kerngeschäft stärken. Das Engineering-Services-Geschäft, welches Alpiq Intec und die Kraftanlagen Gruppe umfasst, wird deshalb für die Summe von 850 Millionen Franken an den in Frankreich angesiedelten Baukonzern Bouygues Construction veräussert. Der Verkauf soll vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden in der EU und der Schweiz im zweiten Halbjahr 2018 über die Bühne gehen. Von der Massnahme betroffen sind 7650 Mitarbeitende.

Für die Transaktion gebe es zwei Hauptgründe: Erstens habe Alpiq aufgrund der herausfordernden Lage der Schweizer Produktion am freien Markt derzeit nicht die finanziellen Mittel, um das Engineering-Services-Geschäft weiterzuentwickeln. Deshalb sei Alpiq nicht mehr der richtige Eigentümer des im industriellen Markt aktiven Engineering-Services-Geschäfts. Zweitens schaffe Alpiq mit der Transaktion einen Mehrwert für die Gruppe und stärke damit ihr Kerngeschäft. Dieses umfasst die Stromproduktion in der Schweiz sowie die internationalen Aktivitäten, gemäss Alpiq den flexiblen, diversifizierten Kraftwerkspark, die neuen erneuerbaren Energien sowie die starke Marktpräsenz im Energiehandel. Zudem werde Alpiq das Kerngeschäft zur Effizienzsteigerung weiter digitalisieren und das Kundenportfolio mit Smart Solutions auch ausserhalb der Schweiz konsequent weiter ausbauen.

Jasmin Staiblin, CEO von Alpiq, kommentiert den Verkauf folgendermassen: "Mit Bouygues Construction als neuen Eigentümer von Intec und Kraftanlagen Gruppe wurde eine Win-win-Situation geschaffen, die beiden Unternehmen und ihren Mitarbeitenden neue Geschäftsperspektiven bietet. Der neue Eigentümer erhält mit Intec und der Kraftanlagen Gruppe Zugang zu engagierten Mitarbeitenden, die sich tagtäglich mit Kompetenz und Leidenschaft für die Bedürfnisse ihrer Kunden einsetzen, und zu einem attraktiven Portfolio von innovativen, profitablen Geschäften in Wachstumsmärkten." (luc)

Weitere Artikel zum Thema

Alpiq vertreibt Ciscos Netzwerk-Infrastruktur Digital Building
3. Februar 2017 - Ab sofort vertreibt Alpiq Intec die Gebäudetechnik-Lösung Digital Living von Cisco. In einem Show Room in Olten kann man sich einen Eindruck über die Möglichkeiten verschaffen.
Cisco macht Alpiq Intec vom Silber- zum Gold-Partner
7. April 2016 - Seit dem 1. April ist Alpiq Intec nicht mehr Cisco Silver Partner, sondern Cisco Gold Partner und verspricht höchste Kompetenz in allen Cisco-Technologiebereichen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER