Umsatz- und Gewinnrückgang bei Microsoft

Umsatz- und Gewinnrückgang bei Microsoft

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. Januar 2016 - Microsoft kämpft mit einem schwindenden Umsatz im Mobiltelefon- und Windows-Geschäft, während das Cloud-Business angeführt von Office 365 und Azure auch im zweiten Quartal 2016 florierte.
Microsoft hat seine Zahlen für das Ende Dezember zu Ende gegangene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2016 veröffentlicht. Demnach konnte das Unternehmen einen Umsatz von 23,8 Milliarden Dollar erzielen. Im Jahresvergleich entspricht dies einem Minus von 10 Prozent. Der Gewinn sank derweil um 15 Prozent auf nicht ganz 5 Milliarden Dollar, wobei er in konstanter Währung um satte 20 Prozent gewachsen wäre, der Umsatz um 3 Prozent.

Im Bereich Produktivität und Unternehmensprozesse wurde ein Umsatz von 6,7 Milliarden Dollar erwirtschaftet (-2%, +5% in konstanter Währung), wobei der Umsatz mit kommerziellen Office-Produkten und Cloud Services in konstanter Währung um 5 Prozent zulegte und der Office-365-Umsatz angeblich sogar um fast 70 Prozent gewachsen ist. Zudem zählt Microsoft mittlerweile 20,6 Millionen private Office-365-Nutzer.

Ein Umsatz von 6,3 Milliarden Dollar resultierte im Bereich Intelligente Cloud (+5%, +11% in konstanter Währung). Mit Server-Produkten und Cloud Services wurde in konstanter Währung 10 Prozent mehr umgesetzt. Der Azure-Umsatz alleine wuchs in konstanter Währung um 140 Prozent und mittlerweile soll über ein Drittel der Fortune-500-Unternehmen eine Enterprise-Mobility-Lösung von Microsoft nutzen.

Der dritte Bereich, More Personal Computing, liegt mit 12,7 Milliarden Dollar Umsatz derweil mit 5 Prozent im Minus. Und auch in konstanter Währung resultierte hier ein Rückgang (-2%). Der Windows-OEM-Umsatz beispielsweise sank in konstanter Währung um 5 Prozent, der Umsatz mit Mobiltelefonen sogar um 49 Prozent. Derweil konnte der Surface-Umsatz um 29 Prozent gesteigert werden. (mv)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft stattet gemeinnützige Organisationen mit gratis Cloud Services aus
21. Januar 2016 - Microsoft hat angekündigt, gemeinnützige Organisationen mit kostenlosen Cloud Services zu unterstützen. Die bereitgestellten Ressourcen sollen einen Wert von einer Milliarde Dollar haben.
Microsoft fordert kleine Unternehmen zum Windows-10-Upgrade auf
15. Januar 2016 - Nicht mehr nur private Rechner, sondern auch PCs in kleinen Unternehmen werden künftig über die "Get Windows 10"-App von Microsoft zum Upgrade auf das neue Betriebssystem aufgefordert.
Lenovo-Chef kritisiert Microsoft für kostenloses Upgrade auf Windows 10
11. Januar 2016 - In einem Interview kritisiert Lenovo-CEO Yang Yuanqing offen Microsofts Upgrade-Politik beziehungsweise das kostenlose Upgrade auf Windows 10. Zudem erklärt er, wie der weltgrösste PC-Hersteller noch weiter wachsen will.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER