x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Zalando macht Millionen-Verlust

Zalando macht Millionen-Verlust

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
15. Oktober 2015 - Der Online-Modehändler Zalando hat im letzten Quartal einen Millionenverlust eingefahren – nicht zuletzt wegen der schlechten Zahlungsmoral der Kunden. Eine Bedrohung für Zalando kommt nun auch seitens H&M.
Zalando macht Millionen-Verlust
(Quelle: Carpathia)
Der deutsche Online-Modehandelsriese Zalando konnte umsatzmässig im letzten Quartal kräftig zulegen – gemäss vorläufigen Zahlen um über 40 Prozent auf 717 Millionen Euro. Trotz diesem Umsatzschub muss Zalando jedoch einen Verlust vermelden, der vor Zinsen und Steuern zwischen 18 und 32 Millionen Euro liegen soll.

Gemäss Zalando sind ein Grund für den Verlust gezielte Investitionen ins Wachstum. Daneben kämpft Zalando aber auch mit der Zahlungsmoral seiner Kunden. Wie es heisst, hätten Betrugsfälle zu niedrigeren Einnahmen aus Inkasso-Forderungen geführt, die Rede ist von einem einstelligen Millionenbetrag, der so verloren ging.

Die Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr hob Zalando zum wiederholten Male an, dies aufgrund der positiven Entwicklung der ersten neun Monate. Aktuell geht man von einem Umsatzplus zwischen 33 und 35 Prozent für das gesamte Jahr aus. Einen Strich durch die Rechnung könnte Zalando dabei aber der schwedische Moderiese H&M machen. H&M hat nämlich, wie vor geraumer Zeit angekündigt, nun seinen Online-Shop auch in der Schweiz eröffnet und lockt dabei mit Eröffnungsangeboten und Gratislieferung – allerdings nur bis 8. November. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Zalando ist beliebtester Online-Shop bei Schweizern
19. März 2015 - Laut einer HSG-Studie sind Zalando, Amazon und Ricardo die beliebtesten Shopping-Portale bei Schweizer Online-Shoppern. Als digital am schnellsten wachsende Branchen wurden die Bereiche Bankdienstleistungen und Eintrittstickets ermittelt.
Zalando will 2015 schwarze Zahlen schreiben
26. November 2014 - Zalando verkündet, im kommenden Geschäftsjahr schwarze Zahlen zu erwarten. Dies, nachdem der Konzern im dritten Quartal 2014 erstmals einen konzernweiten Ebit-Breakeven erzielte.
Zalando soll Börsengang planen
3. Oktober 2013 - Der Online-Händler Zalando hat seinen Gesellschafterkreis um die kanadische Investmentfirma Ontario Teachers Pension Plan (OTTP) erweitert und soll ausserdem mit einem Börsengang liebäugeln.

Kommentare

Donnerstag, 15. Oktober 2015 Weber
"26. November 2014 - Zalando verkündet, im kommenden Geschäftsjahr schwarze Zahlen zu erwarten." Man sieht nur das solche Analysten sich oft verschätzen.... Zalando ist ja auch nicht günstiger als wenn ich es hier im Ausverkauf einkaufe, daher nicht empfehlenswert, zudem kommt hinzu das die Mitarbetier wie Sklaven gehalten werden, kaufe ich in einem Schweizer Laden ob Online oder Offline kann ich sicher sein, dass das CH Gesetzt eingehalten werden und auch entsprechende Löhne bezahlt werden. Solche Firmen wie Zalando oder Amazon kann man nicht mit gutem gewissen berücksichtigen. Gute Firmen brauchen auch fast keine Werbung zu machen, Amazon ist da ein gutes Bsp. Von den sieht man im TV nie teure Werbung.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER