Bakom fordert Festnetz-Flatrate für alle

Bakom fordert Festnetz-Flatrate für alle

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. September 2015 - Das Bundesamt für Kommunikation will, dass künftig alle Schweizer Haushalte mit einer Festnetz-Flatrate für maximal 29.40 Franken ausgestattet werden. Telekom-Experte Ralf Beyeler von Comparis.ch zeigt sich überrascht.
Bakom fordert Festnetz-Flatrate für alle
(Quelle: Comparis.ch)
Das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) hat einen neuen Vorschlag für die Revision der Verordnung über Fernmeldedienste abgegeben. Dieser sieht vor, dass alle Haushalte in der Schweiz ab 2018 mit einem Flatrate-Festnetzanschluss ausgestattet sind. Inbegriffen sein sollen Gespräche ins Schweizer Fest- und Mobilfunknetz, die Kosten sollen maximal 29.40 Franken betragen. Swisscom als Inhaber der Grundversorgungskonzession müsste dementsprechend ab 2018 ein solches Angebot vorlegen.

Darüber hinaus hat das Bakom verkündet, dass die Internet-Mindestübertragungsrate um 1000/100 auf 3000/300 Kbit/s erhöht werden sollte. Die Vernehmlassung ist nun gestartet, sie läuft bis zum 1. Dezember 2015, dann wird der Bundesrat die Verordnung beschliessen.

"Ich bin vom Vorschlag überrascht", kommentiert Ralf Beyeler, Telekom-Experte bei Comparis.ch. "Dass der Bundesrat Swisscom zwingt, einen Festnetz-Anschluss mit Flatrate anzubieten, ist seltsam. Für die Kunden rechnet sich eine solche Flatrate allerdings schnell, insbesondere auch bei Anrufen in die Handynetze. Wer zum Beispiel jede Woche einen 3-Minuten-Anruf auf ein Handy führt, bezahlt weniger als bisher." Allerdings dürften Beyeler zufolge heute noch viele Kunden einen Festnetz-Anschluss haben, obwohl sie diesen gar nicht benötigen und es durchaus vereinzelte Angebote ohne zwingenden Festnetz-Anschluss gebe. Viele Kunden würden günstiger fahren, wenn sie auf den Anschluss ganz verzichten, ist Beyeler überzeugt. (aks)

Weitere Artikel zum Thema

Registrierung für .swiss gestartet
7. September 2015 - Ab sofort können beim Bakom Internetadressen mit der Endung .swiss registriert werden. Die Endung steht allerdings nicht jedermann offen.
Bakom und Switch verlängern bis Mitte 2017
23. März 2015 - Das Bakom wird erst im kommenden Jahr die Suche nach einem neuen Verwalter für die .ch-Domain-Namen starten und hat den entsprechenden Vertrag mit Switch bis Mitte 2017 verlängert.
Neue Vizedirektorin im Bundesamt für Kommunikation
20. November 2014 - Das Bakom überträgt Roberta Cattaneo die Leitung der Abteilung Medien und Post und macht sie damit zur neuen Vizedirektorin.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER