x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

EU-Parlament will Google aufspalten

EU-Parlament will Google aufspalten

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
28. November 2014 - Das EU-Parlament hat mehrheitlich einer Resolution zugestimmt, die indirekt eine Aufspaltung von Google verlangt. Für die EU-Kommission hat die Resolution allerdings keine bindende Wirkung, doch wird der Druck erhöht.
EU-Parlament will Google aufspalten
(Quelle: europarl.europa.eu)
Das EU-Parlament hat mit 384 gegen 174 Stimmen bei 56 Enthaltungen einer Resolution zugestimmt, die von Google verlangt, den Suchmaschinenbereich von anderen Geschäftsfeldern abzutrennen. Wie "Spiegel Online" berichtet, heisst es in der vom spanischen Abgeordneten Ramon Tremosa und dem deutschen CDU-Politiker Andreas Schwab vorangetriebenen Resolution, Suchergebnisse sollten frei und ohne Verzerrungen sein. Dabei ist allerdings nicht explizit von Google die Rede.

Die EU-Kommission ist allerdings nicht verpflichtet, sich an die Willenskundgebung des EU-Parlaments zu halten, doch wird der Druck erhöht, die Geschäftsgebaren des US-Internetriesen weiter unter die Lupe zu nehmen. In der EU laufen mittlerweile seit vier Jahren in verschiedensten Angelegenheiten Untersuchungen gegen Google. Das Spektrum reicht von Missbrauch der marktbeherrschenden Stellung und wettbewerbsfeindlichem Verhalten, über unzulänglichen Datenschutz bis hin zur jüngst eingeleiteten Untersuchung wegen missbräuchlichen Geschäftspraktiken im Zusammenhang mit Android.
(rd)

Weitere Artikel zum Thema

EU-Politiker erwägen Aufspaltung von Google
24. November 2014 - Die EU-Kommission prüft seit Dezember 2010, ob Google seine marktbeherrschende Stellung als Suchmaschine ausnutzt. Nun steht der Vorschlag im Raum, das Unternehmen aufzuspalten.
Neun Kartell-Beschwerden gegen Google
3. August 2011 - Noch mehr Ärger für Google: Die Europäische Wettbewerbskommission geht Insidern zufolge nicht mehr nur vier sondern gleich neun Kartell-Beschwerden nach.
EU ermittelt gegen Google
1. Dezember 2010 - Die EU-Kommission hat eine eingehende Untersuchung gestartet. Sie geht mehreren Beschwerden nach, gemäss denen Google angeblich seine marktbeherrschende Stellung ausnutzt.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER