x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Sony schweigt, Ingram erklärt

Sony schweigt, Ingram erklärt

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2014/06 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Juni 2014 - Ingram-Micro nimmt Stellung zum Händler-Vorwurf, dass man mit dem Vertrieb von Sony-Playstation-Produkten überfordert sei.
Sony schweigt, Ingram erklärt
«Selbstverständlich ist es immer unser Ziel, Produkte unserer Hersteller für den Schweizer Markt auch bezüglich europäischer Preise wettbewerbsfähig anzubieten. Leider ist uns dies nicht immer möglich.» Thomas Maurer, Geschäftsführer, Ingram Micro (Quelle: Ingram Micro)
Im Interview mit «Swiss IT Reseller» erhob Pitsch Kaufmann, Director Games beim Lachener Spielehändler Alcom, in der letzten Ausgabe heftige Vorwürfe gegen Ingram Micro und vor allem gegen Sony Computer Entertainment (SCE). Kaufmann warf Sony unter anderem vor, dass der Konsolen-Riese alle kleinen Händler in der Schweiz loswerden wolle und entsprechend Anfang April den kleineren Händlern den Vertriebsvertrag rund um Playstation-Produkte, also auch für Zubehör und Games, gekündigt habe. Begründet worden sei dies mit Umsatzzielen, die diese Händler nicht erreicht hätten. Allerdings, so Kaufmann, habe Sony nie Umsatzziele kommuniziert.
«Swiss IT Reseller» hat nun SCE mit den Vorwürfen konfrontiert und wollte vor allem wissen, warum sich Sony in der Schweiz auf eine Handvoll grosse Händler konzentriert. Antworten auf diese Frage wollte SCE aber nicht geben. In einem kurzen Statement heisst es lediglich: «Sony Computer Entertainment hat in der Schweizer Niederlassung betriebsbedingte Restrukturierungsmassnahmen in der Vertriebsorganisation vorgenommen. Im Rahmen dieser Restrukturierungsmassnahmen wurden Veränderungen in der Kundenbetreuung vorgenommen. Um unseren Schweizer Kunden nach wie vor die bestmögliche Betreuung zukommen zu lassen, ist es gelungen, mit Ingram Micro einen der weltweit namhaftesten Distributoren für unser Authorized Reseller Programm in der Schweiz zu gewinnen. Durch diesen Schritt wollen wir erreichen, dass die Zusammenarbeit und Betreuung unserer Schweizer Handelspartner weiterhin auf höchstem Niveau sichergestellt wird.»
Doch genau hier setzte der zweite Kritikpunkt von Gamehändler Alcom an. Gemäss Pitsch Kaufmann fehle Ingram Micro die Erfahrung im Konsolen- und Game-Vertrieb, und aus­serdem bekomme der Broadliner sehr schlechte Einkaufspreise bei Sony und führe kaum Produkte an Lager. So sei der Disti keine Option. Im Gegensatz zu Sony hat Ingram Micro zu diesen Vorwürfen Stellung genommen. Gemäss Geschäftsführer Thomas Maurer ist Ingram Micro bereits seit Mitte letzten Jahres Distributionspartner von SCE. «Ingram Micro hat ab diesem Zeitpunkt die Betreuung von ausgewählten kleineren Kunden von SCE übernommen. Diese früheren direkten Sony-Kunden wurden damals von SCE über diese Änderung informiert», so Maurer. Den Vorwurf, dass Ingram Micro die Erfahrung im Game-Umfeld fehle, will er keinesfalls stehen lassen. Ingram Micro habe sowohl weltweit wie auch in der Region DACH jahrelange Erfahrung im Vertrieb von Produkten im Bereich Consumer Electronics. Dieses Know-how nutze man auch als Ingram Micro Schweiz.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER