Portable Spielkonsolen leiden nicht unter App-Boom

5. Februar 2012

     

Die Umsätze mit portablen Spielkonsolen und entsprechenden Games sollen 2012 um 20 Prozent zulegen, so IDC in einer Studie. Obwohl immer mehr auch auf Tablet-PCs und Smartphones gespielt werde, handle es sich bei den heruntergeladenen Games mehrheitlich um Gratis-Spiele oder allenfalls um Games im Billig-Segment, die zwischen einem und drei Dollar kosten. Hinzu käme, dass die Bereitschaft, für Games Geld auszugeben, insbesondere bei Kids und Teens gross sei, die mehrheitlich Geräte von Sony und Nintendo besitzen würden. Die Stellung von Nintendos 3DS- oder Sonys Vita-Konsole würde somit kaum angetastet. (rd)


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Welchen Beruf übte das tapfere Schneiderlein aus?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER