Siemens-Schmiergeldaffäre weitet sich auf SBS aus

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
9. Februar 2007 -
Der Siemens Schmiergeld-Affäre zieht offensichtlich weitere Kreise als bisher angenommen. Gemäss einem Bericht der "Financial Times Deutschland" von heute sollen bei internen Untersuchungen auch in der Verkehrstechniksparte Transportation Systems (TS), der Kraftwerksparte Power Generation (PG) und der IT-Tochter Siemens Business Services (SBS) verdächtige Zahlungen gefunden worden sein.

Nach neuesten Erkenntnissen sollen 80 bis 90 Prozent der dubiosen Zahlungen in Höhe von 426 Millionen Euro auf die Telekommunikationssparte Com fallen. Der Rest auf die drei oben genannten Unternehmenssparten. (sk)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER