Top oder Flop im Schweizer ERP-Markt

20. September 2005

     

Pünktlich zur Topsoft präsentiert IT Reseller zum dritten Mal die Schweizer ERP-Zufriedenheitsstudie in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Beratungsunternehmen i2s. Die Ergebnisse zeigen, dass in der Schweiz Anbieter besonders gut abschneiden, die sich auf den gesamten KMU-Markt konzentrieren.

Die Studie zeigt aber auch, dass es Hersteller gibt, die sich über die Jahre besonders etablieren konnten. Seit Jahren kann sich zum Beispiel Tosca von Dynasoft als klarer Frontrunner unter den Systemen halten. Es fällt aber auch auf, dass neben den typischen KMU-Anbietern einige der grossen Hersteller, namentlich SAP mit mySAP ERP und Microsoft mit Axapta und Navision, sehr gut im Rennen sind.


Im Gegenzug gibt es Systeme, die durch schlechtere Bewertung der Dienstleistungsqualität, insbesondere bei solchen mit indirektem Vertriebskanal, weniger gut abschneiden als letztes Jahr. In der Bewertung deutlich abgefallen sind dieses Jahr sind kleinere Anbieter wie zum Beispiel Blue Office und Proffix.

Im heiss umkämpften ERP-Markt zeigt die Studie aber auch die Gründe und Ziele von Neuinvestitionen auf. Hier zeigt sich, gerade für Channel-Partner von ERP-Herstellern, ein wichtiger Trend: ERP- und Prozessmanagement wachsen immer näher zusammen. Berater sollten sich also vermehrt auf Prozesswissen und weniger auf technisches Know-how konzentrieren.

Premium-Abonnenten von IT Reseller finden weiterführende Artikel und Auswertungen in der aktuellen Ausgabe 16/2005 oder im Online-Heftarchiv. Die Studie wird morgen Mittwoch an der Topsoft vorgestellt. (mh)


Weitere Artikel zum Thema

Fixsterne und Planeten am ERP-Himmel

19. September 2005 - Die Ergebnisse der dritten ERP-Anwender-Zufriedenheitsstudie von i2s in Zusammenarbeit mit IT Reseller und InfoWeek zeigen, dass es im Schweizer Business-Software-Markt durchaus Systeme gibt, die in der Kundenbewertung im Vergleich zum letzten Jahr stabil sind, während eine Vielzahl der bewerteten ERP-Systeme deutlich schlechter als im Vorjahr abschneiden.

Leichenfledderer aufgepasst

19. September 2005 - Altersschwache Systeme und veränderte Anforderungen sind weiterhin der Hauptgrund für Unternehmen, in ein neues ERP-System zu investieren.

Prozesswissen ist gefragt

19. September 2005 - Der Trend bei der Beurteilung der Ziele von ERP-Einführungsprojekten zeigt, dass ERP- und Prozessmanagement noch weiter zusammenwachsen.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER