IBM baut in der Schweiz ab – und auf

IBM baut in der Schweiz ab – und auf

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
6. Mai 2005 -
IBM baut in der Schweiz ab – und auf
Die Reorganisation von IBM zeitigt auch Folgen für die Schweiz. Hierzulande werden ebenfalls Stellen gestrichen. Wie viele könne man noch nicht genau beziffern, sagt Sprecherin Susan Orozco auf Anfrage. Zur Zeit beschäftigt IBM in der Schweiz 3300 Mitarbeitende.

In Zürich und Madrid soll nun je ein europäischer Operation Hub entstehen. Diese Hubs werden in der neuen IBM-Struktur Field-Organisationen betreuen und unterstützen, die ihrerseits näher zu den Kunden gerückt werden sollen. Insgesamt sollen Hierarchien abgebaut und die Strukturen verschlankt werden. Mit dem Hub sollen gemäss Orozco rund 200 Stellen nach Zürich verschoben werden.

Anfang Juli nimmt der Hub seinen Betrieb auf. Er wird am neuen IBM-Sitz in Zürich-Altstetten untergebracht. Dieser neue Gebäudekomplex bietet Raum für 1250 Arbeitsplätze und rund 2200 Mitarbeitende und wurde nach einer Bauzeit von 34 Monaten erst gerade fertiggestellt. Der Bezug der neuen Gebäude hat Anfang Mai begonnen und soll im Juli abgeschlossen sein. (map)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER