x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Aus COS Concat wird Lake Solutions

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2006/13 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Juli 2006 - Die im Rahmen eines Management-Buy-out verkaufte COS-Tochter Concat tritt mit einem neuen Firmennamen auf. Die neuen Besitzer, Alfio Lazzari und Walter Keller, haben IT Reseller erzählt, welche Ziele sie sich gesteckt haben.
Als Mitte Mai bekannt wurde, dass die COS Computer Systems ihre in Wallisellen ansässige Systemintegrations-Tochter COS Concat an das Management verkauft hatte, konnten nicht nur Kunden, sondern auch die ganze Belegschaft der COS Concat aufatmen. Nach einem Strategiewechsel der COS-Holding im Jahr 2004, der vom Systemhausgedanken weg hin zur Beteiligungsgesellschaft führte, war lange unklar, wie die Zukunft der COS Concat aussieht. Als das Unternehmen dann plötzlich zum Verkauf stand, erste Kaufinteressenten anklopften, über Friendly und Unfriendly Takeovers gesprochen wurde, begannen auch Alfio Lazzari (Bild, rechts), Managing Director der COS Concat und Walter Keller (Bild, links), Verkaufsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung, Strategien aufzuskizzieren.

Alles auf eine Karte gesetzt

«Die Unsicherheit während dieser Zeit und nicht zu wissen, ob wir morgen noch einen Job haben oder nicht, war natürlich gross», erklärten beide gegenüber IT Reseller die damalige Situation. In einem Gespräch mit COS-Verwaltungsratspräsident Kurt Früh, der ein langjähriger Wegbegleiter der beiden Jungunternehmer ist, setzten Lazzari und Keller alles auf eine Karte und warfen, wie Lazzari es umschreibt, «die eigene Person in die Waagschale». Mit Unterstützung von Investoren und Banken konnten sie schlussendlich die COS Concat durch ein Management-Buy-out übernehmen. Obwohl Früh mit einem Anteil von 12,5 Prozent, als Minderheitsaktionär der neuen Firma beteiligt ist, war er, aus Interessensgründen, zu keinem Zeitpunkt an den Verkaufsverhandlungen beteiligt. «Die Übernahme der COS Concat verlief sauber und der Verkaufspreis war fair», erklärt Lazzari, der sich, wie auch sein Partner Walter Keller, dankbar über seinen bisherigen Arbeitgeber äussert. 1999 erhielt er die Möglichkeit, die COS Concat mit einem Mitarbeiterbestand von 5 Personen aufzubauen, 2001 stiess Walter Keller zum Team. Zusammen haben sie ein profitables Unternehmen aufgebaut, dass es jetzt weiterzuführen gilt.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER