Das neue Office 11 setzt voll auf Teamworking

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2002/21 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
2. Dezember 2002 - Obwohl Office XP sich gerade erst in den Büros durchsetzt, präsentiert Microsoft schon die Beta der Nachfolgeversion. Unsere Schwesterzeitschrift InfoWeek hatte als erste Schweizer Zeitschrift Gelegenheit, sie sich bereits jetzt anzusehen.
In den Unternehmen ist Office XP noch kaum breitflächig installiert, und schon präsentiert Microsoft eine erste Beta der Nachfolgeversion des Software-Pakets.
Die Stärken der kommenden Büro-anwendung zeigen sich in verschiedener Hinsicht: Zum einen wurde die Zusammenarbeit mit den hauseigenen Back-End-Serverprodukten verstärkt und die XML-Funktionalität erweitert, zum andern haben die Redmonder den Fokus auf verbesserte Usability gelegt und die Suite auch optisch aufgefrischt. So wurden etwa alle Applikationen deutlich ans Look&Feel von Windows XP angepasst.
Letzteres zeigt sich bereits nach der Installation der neuen Office-Version: Ein Neustart ist nicht mehr vonnöten. Auch sollen dabei keine Systemdateien mehr verändert werden. Mit den leidigen Dialogboxen à la «Auf Ihrem System ist eine neuere Datei mit demselben Namen installiert. Wollen Sie diese beibehalten oder überschreiben?» ist also Schluss.
Praktisch ist auch die Möglichkeit, einen lokalen Cache mit den Installationsfiles zu kreieren, womit sich Features nachinstallieren lassen, ohne dass die Original-CD zur Verfügung stehen muss.
Vor allem für Firmenkunden, die mit dem Sharepoint-Server arbeiten, dürfte die enge Kooperation quasi aller Office-Tools mit der Dokumentenverwaltungs- und Groupware-Lösung reizvoll sein. So verfügen die Office-Anwendungen über ein neues Task Pane, womit direkter Zugriff auf die Sharepoint-gesteuerten Team-Aktivitäten gewährt wird.
Auch die Funktionalität und Einbindung der XML-Strukturierungssprache wurden stark erweitert. So können Excel-Anwender beispielsweise XML-Daten mit benutzerdefinierten Schemen austauschen, wofür mit dem XML Structure Task Pane ein visuelles Tool für das Mapping von XML-Daten zur Verfügung gestellt wird.
Auch die Datenbankanwendung Access 11 vermag mit XML deutlich flexibler umzugehen: Beispielsweise kann beim Import oder Export eine XSL-Vorlage genutzt werden, was dem Einbinden von Fremddaten in die eigenen Access-Strukturen stark entgegenkommt. Applikationsübergreifend finden sich darüberhinaus Neuerungen wie der Zugriff auf Microsofts

Office

Web Services, Online-Training, Multimedia- und Vorlagen-Bibliotheken oder Fax-Server-Dienste. Beim Faxen übers Internet muss zwar die Leistung eines Drittanbieters in Anspruch genommen werden, alternativ sollen sich aber auch interne Fax-Server nutzen lassen.
 
1 von 4

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER