Ergon Informatik: 'Wir streben auch dieses Jahr ein Wachstum an'
Quelle: Ergon Informatik

Ergon Informatik: "Wir streben auch dieses Jahr ein Wachstum an"

Ergon Informatik konnte den Umsatz 2023 um elf Prozent auf über 73 Millionen Franken steigern. Im Interview erklärt CEO Gabriela Keller, woher das Wachstum kommt, wo sie weitere Potenziale sieht und was den IT-Dienstleister gleichzeitig herausfordert.
17. Juni 2024

     

"Swiss IT Reseller": Frau Keller, Ergon ist 2023 zwei­stellig gewachsen. Was genau sind die Wachstums­treiber? Welche Bereiche oder Entwicklungen haben vor allem zu diesem Plus beigetragen?
Gabriela Keller: Die Entwicklung von Ergon ist erfreulich: Alle Geschäftsbereiche haben sich positiv entwickelt. Dies umfasst die Services in verschiedenen Marktsegmenten sowie unsere Lösungen. Besonders stark gewachsen ist der Airlock Secure Access Hub. Das ist unsere international bewährte Sicherheitslösung, die Webapplikations- und API-Sicherheit mit Identitäts- und Zugriffsmanagement vereint. Bedeutenden Zuwachs gab es ausserdem bei unserer Zahlungsautorisierungslösung CardX. Die Instant-Payment-Lösung ermöglicht Zahlungen und Transaktionen in Echtzeit.

Und wie hat sich das Unternehmen vor diesem Hintergrund zuletzt strukturell entwickelt?
Ergon stärkt diverse Unternehmensbereiche, ein Beispiel dafür ist der Aufbau unseres dedizierten Data-Science-Teams. Auf diese Weise stärken wir unser umfangreiches Know-how in den Bereichen Data Science und Data Engineering in den Sektoren Finanzen, Einzelhandel und IoT. Denn häufig erfordert Künstliche Intelligenz Anpassungen für domänenspezifische Anwendungsfälle. Durch unsere Enterprise-­Lösungen für Spracherkennung und GenAI ermöglichen wir es unseren Kunden, schnell und sicher in das Feld der Künstlichen Intelligenz einzusteigen.


Und was genau bedeutet das für Ihr Angebot? Sie hatten kürzlich von einer Erweiterung gesprochen.
In den vergangenen Jahren hat sich Ergon vom Software-Engineering-Unternehmen zu einer Technologiepartnerin für ambitionierte Digitalisierungsvorhaben entwickelt. Unser Service-Angebot umfasst Consulting für digitale Transformation, User-Experience-Design, Software-Engineering, Security, Cloud-Engineering, Daten und Künstliche Intelligenz sowie IoT. Wir begleiten unsere Kunden durch alle Phasen – von der Strategie über Idee und Design bis zu Engineering und Operations. Diese Fähigkeiten ermöglichen es uns, nachhaltige Lösungen zu erstellen und die Time-to-Market effektiv zu verkürzen.

Können Sie besonders mit Blick auf den Cloud-Bereich ins Detail gehen?
Wir bauen unser Betriebsangebot für primär von Ergon entwickelte Cloud-Lösungen aus und investieren daher in die Weiterentwicklung von DevOps- und DevSecOps-Kompetenzen. Unser Cloud-Angebot erweitern wir kontinuierlich mit einem Schwerpunkt auf sichere und hybride Cloud-­Infrastrukturen sowie auf technischen Reviews bestehender Cloud-Lösungen. Als Ergänzung zum Engineering-Angebot umfasst unser heutiges Consulting-Angebot viele Bereiche der digitalen Transformation, die unabhängig von der Umsetzung von Ergon beansprucht werden können. Wir begleiten unsere Kunden auf ihrer gesamten Digitalisierungsreise sowohl fachlich als auch technisch.

Sie haben bereits den Airlock Secure Access Hub angesprochen. Was bewegt sich hier?
Der Airlock Microgateway lässt sich nun nahtlos in den ­DevOps-Prozess integrieren, er ermöglicht Unternehmen die Umsetzung einer Multi-Cloud-Strategie und unterstützt die Implementierung von Zero Trust. Das Airlock Anomaly Shield, basierend auf Machine Learning, hilft, anomale Aktivitäten und potenzielle Bedrohungen in Echtzeit zu erkennen. Für eine noch effektivere Erkennung und Abwehr wurde das Anomaly Shield mit innovativen Modellen ausgebaut und optimiert. Um unsere Kunden optimal unterstützen zu können, erweitern wir auch unser Partnernetzwerk, insbesondere im Bereich Identitäts- und Zugriffsmanagement. Unsere Partner unterstützen uns im Vertrieb, Support und in der Integration unserer Produkte. Ergänzend bauen wir ein eigenes Team aus, das die optimale Nutzung und Konfiguration unserer Produkte für unsere Kunden sicherstellt.
Gibt es Überschneidungen des IT-Dienstleistungs­geschäfts unter Ergon und dem Herstellergeschäft unter Airlock – oder laufen beide Bereiche komplett unabhängig voneinander?
Sowohl das Dienstleistungsgeschäft von Ergon als auch Airlock verfolgen ihre eigene Strategie, arbeiten jedoch je nach Bereich eng zusammen. Überschneidungen gibt es insbesondere bei Themen wie SSI, Security by Design und bei der Beratung im Bereich Identitäts- und Zugriffs­management.

Sehen Sie bei Airlock aktuell die grössten Wachstumspotenziale für das Unternehmen? Oder wo liegen diese?
Airlock zeigt eine starke Entwicklung in seinen Zielbranchen, wobei bedeutendes Wachstumspotenzial in den Ländern Deutschland, Österreich, Osteuropa und im Mittleren Osten besteht. Zudem weisen Lösungsmärkte wie Zahlungsautorisierung, digitale Vorsorge oder Zeitwirtschaft grosses Skalierungspotenzial auf. Unsere umsatzstärkste Branche ist die Finanzbranche. Hier erwarten wir ebenfalls ein solides Wachstum. Denn unsere Kunden aus dieser Branche nutzen die Digitalisierung, um neue Ertragsquellen zu erschliessen und bestehende Wertschöpfungsprozesse zu optimieren. Auch in der öffentlichen Verwaltung sehen wir grosses Potenzial, da wir dort zunehmende Digitalisierungsvorhaben verzeichnen. Dazu kommt, dass immer mehr Ausschreibungen im Dialogverfahren erfolgen. Das kommt uns zugute. Denn auf diese Weise können wir zeigen, wie wir arbeiten.


Wie will sich und kann sich Ergon in diesen Bereichen differenzieren? Immerhin mangelt es im Markt aktuell nicht an Wettbewerb.
Ergon verfügt über umfassende Expertise in der Realisierung relevanter Business-Applikationen und komplexer Digitalisierungsvorhaben. Als eine der wenigen Anbieterinnen in der Schweiz hat Ergon neben Service-Leistungen ein eigenes Security-Produkt im Portfolio. Die Bedeutung von Sicherheit hat das C-Level der Unternehmen erreicht. Unsere Kunden schätzen unsere Kompetenz im Security-Bereich sehr. Ergon positioniert sich als Service-Anbieterin für komplexe IT-Vorhaben. Technologien wie Augmented Reality und Artificial Intelligence dienen dabei als entscheidende Katalysatoren zwischen Business und Engineering, was die Wettbewerbsfähigkeit stärkt. Viele Kunden beauftragen Ergon, weil wir in der Lage sind, diese Katalysatoren erfolgreich zusammenzubringen.

Wie steht es um strukturelle Faktoren?
Ein bedeutender Erfolgsfaktor ist die Nähe zu unseren Kunden und der enge Austausch mit ihnen, aber auch innerhalb unserer Teams. Wir setzen auf kurze Kommunikationswege, viel Interaktion und effektive Lösungen. Der informelle Austausch bekommt bei uns den nötigen Raum, was der Effizienz und hohen Qualität unserer Arbeit zugutekommt. Wir sind überzeugt, dass schlanke, eingespielte Teams effizienter sind als grosse Teams mit vielen Schnittstellen. Auch der grosse Expertenpool von Ergon trägt massgeblich zum Erfolg bei. Viele unserer Mitarbeitenden verfügen über langjährige Erfahrung in verschiedensten Märkten und Themen, was zu einem breit gefächerten Know-how führt. Wir setzen auf gemeinsamen Erfolg und arbeiten eng über verschiedene Organisationseinheiten hinweg zusammen. Wir lassen nicht nach, bis ein Problem gelöst ist, und stehen für hohe Qualität und nachhaltige Lösungen. So bringen wir unsere Projekte zum Erfolg und entwickeln sie über Jahre weiter. Unsere Kunden wissen, dass sie sich auf uns verlassen können.

Aber sicher gibt es aktuell auch Herausforderungen. Wo sehen Sie derzeit die grössten Hürden für Ihr Business?
Als Schweizer Anbieterin, die auf Mitarbeitende an den Standorten in Zürich setzt, stellen die höheren Tagessätze eine Herausforderung dar. Wir kompensieren dies durch engagierte Teams, ausserordentlich hohe Fachkompetenz und unseren aktiven Beitrag zu effektiven IT-Lösungen. Für unsere Kunden resultiert daraus ein besseres Nutzen-Aufwands-Verhältnis.

Beschäftigt Sie vor diesem Hintergrund auch der Fachkräftemangel?
Die Suche nach Fachkräften ist für viele Unternehmen eine Herausforderung. Da sich die grossen amerikanischen Player in Zürich derzeit bei der Rekrutierung zurückhalten, hat sich die Situation etwas entspannt. Unsere Position als attraktive Arbeitgeberin hilft uns dabei, qualifizierte Talente zu gewinnen, indem wir gute Anstellungsbedingungen, ein hohes Mass an autonomem Arbeiten und Mitwirkung im Unternehmen bieten.

Wie bewerten Sie allgemein die aktuelle Marktlage im IT-Bereich? Wie steht es um die Investitionsbereitschaft von Schweizer Unternehmen?
Einige Märkte, wie die Industrie, zeigen Zurückhaltung. In der Finanzwirtschaft hingegen wird weiterhin investiert, und der Bedarf an Digitalisierung bleibt generell hoch. Der Hype um Start-ups hat etwas nachgelassen, doch es gibt nach wie vor Unternehmen mit vielversprechenden Geschäftsideen, die auf eine zuverlässige Technologiepartnerin angewiesen sind.

Wie ist Ihre Prognose für 2024: Kann Ergon auch in diesem Jahr wieder deutlich wachsen?
Wir setzen auf eine nachhaltige Entwicklung. Deshalb streben wir auch in diesem Jahr ein Wachstum im langjährigen Zielbereich von fünf bis zehn Prozent an. (sta)


Weitere Artikel zum Thema

Tenity und Ergon starten eine Partnerschaft

14. Juni 2024 - Tenity und Ergon haben eine Zusammenarbeit beschlossen mit dem Ziel, zukunftsfähige Lösungen und Start-ups schneller voranzubringen. Im Fokus stehen insbesondere der Fintech- und Insurtech-Markt.

Ergon Informatik wächst 2023 zweistellig

26. April 2024 - Der Zürcher IT-Dienstleister Ergon konnte seinen Umsatz 2023 steigern und zahlreiche Neukunden gewinnen. Aber auch mit der eigenen Security-Marke Airlock legt der Anbieter zu.

Ergon verstärkt Airlock-Vertriebsteam

18. April 2024 - Mit Paul Schaffner (Bild) gewinnt Ergon Informatik einen neuen Head of Sales für das Airlock-Team, Detlev Altendorf und Stefan Braun verstärken zudem die Partner- und Kundenbetreuung sowie das Consulting.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER