Lenovo darf keine Motorola-Handys in Deutschland mehr verkaufen
Quelle: Motorola

Lenovo darf keine Motorola-Handys in Deutschland mehr verkaufen

Lenovo hat den Streit um Mobilfunklizenzen verloren. Der Hersteller darf ab sofort keine Motorola-Smartphones in Deutschland mehr verkaufen.
14. Mai 2024

     

Ein Gericht in München hat für diverse Lenovo-Produkte ein Verkaufsverbot verhängt, wie die "Wirtschaftswoche" berichtet.

Hintergrund ist ein Patentstreit zwischen Interdigital und Lenovo. Betroffen sind hauptsächlich Motorola-Handys, die über ein Funkmodul verfügen, aber auch ein paar Notebooks und Tablets von Lenovo. Diese dürfen per sofort nicht mehr in Deutschland verkauft werden. Dass es längerfristig bei einem bundesweiten Verkaufsverbot bleibt, ist jedoch eher unwahrscheinlich. In den meisten Patentstreitigkeiten haben sich bisher Kläger und Beklagter während des Verfahrens geeignet. Lenovo kann gegen das Urteil noch Berufung einlegen. (cma)


Weitere Artikel zum Thema

Lenovo wieder mit Umsatzplus

22. Februar 2024 - Lenovo kann zum ersten Mal seit fünf Quartalen dem Umsatz wieder steigern. Trotz Schwierigkeiten im chinesischen Heimatmarkt sieht sich das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt.

CES: Lenovo präsentiert das Thinkphone

6. Januar 2023 - Mit dem Lenovo Thinkphone by Motorola hat der chinesische Hersteller an der CES ein erstes Smartphone vorgestellt, das für Business-Anwender konzipiert wurde und eng mit den Thinkpad-Geräten integriert ist.

Motorola und Tech Data Schweiz verkünden Partnerschaft im Smartphone Bereich

3. August 2017 - Tech Data Schweiz erweitert die Produktsparte im Smartphone Bereich mit Motorola Smartphones. Das Unternehmen unterstützt Handelspartner künftig bei der Vermarktung der Produkte der Smartphone-Reihe Moto.


Artikel kommentieren
Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage: Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER