Microsoft Surface-Geräte sollen anfällig für Defekte sein

Microsoft Surface-Geräte sollen anfällig für Defekte sein

(Quelle: Microsoft)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
11. August 2017 - In den USA hat eine Verbraucherschutzorganisation Surface-Produkten von Microsoft eine schlechte Note ausgestellt.
In den USA hat die Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports ihre Empfehlung für eine Reihe von Surface-Produkten von Microsoft zurückgezogen – namentlich für das Surface Laptop mit 128 und 512 GB Speicher und das Surface Book mit 128 und 512 GB Speicher. Umfragen hätten gezeigt, das bei 25 Prozent der Microsoft-Rechner innerhalb der ersten zwei Jahre Probleme aufgetaucht seien. Namentlich genannt wird das Einfrieren der Rechner, unerwartetes Herunterfahren oder Touchscreens, die nicht mehr reagierten. Entsprechend könne man die Geräte nicht empfehlen, denn die Ausfallrate sei höher als bei den meisten anderen Marken, so Consumer Report. Und tatsächlich: In einer Liste mit Herstellern, deren Modelle ausgewertet werden und die «Zdnet» veröffentlicht hat, liegt Microsoft am Schluss, hinter Toshiba (24% Ausfallrate vor Ablauf des zweiten Jahres), Dell (22%) und Lenovo (21%). Angeführt wird die List konkurrenzlos von Apple mit 10 Prozent, Samsung (16%) und Acer (18%).
Microsoft hat sich laut «Engadget» enttäuscht gezeigt ob dem Rückzug der Empfehlung. Die eigenen Zahlen würden deutlich tiefere Ausfallraten zeigen. Auch von anderer Seite kommt Kritik an der Erhebung. «Cnet» etwa schreibt, dass man die Zahlen in den richtigen Kontext setzen müsse. Unklar sei etwa, wie viele der getesteten Geräte tatsächlich Surface-Geräte seien. Zudem seien die Zahlen Schätzungen und ja, es habe Probleme etwa mit dem Surface Pro 4 gegeben, diese seien aber mittels Firmware-Updates behoben worden. Andere Quellen zudem würden den Surface-Geräten gute Noten ausstellen, so «Cnet».

Consumer Reports hat laut eigenen Angaben Daten von gut 90'000 Laptops und Tablets unterschiedlicher Hersteller ausgewertet, die zwischen 2014 und Anfang 2017 verkauft wurden. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft verkauft Surface neu im Leasing-Modell
2. August 2017 - Die Surface-Produkte von Microsoft können neu auch im Rahmen des Surface Plus Programms erworben werden. Dies erlaubt es den Käufern, ihre Geräte in Raten abzubezahlen.
Microsoft bringt neues Surface Pro
24. Mai 2017 - Microsoft hat die neueste Surface-Pro-Generation präsentiert. Das Topmodell bietet 1 Terabyte Speicher, einen Intel-Kaby-Lake-Prozessor sowie 16 GB RAM. Es ist ab dem 15. Juni in der Schweiz erhältlich.
Update: Microsoft präsentiert Surface Laptop
3. Mai 2017 - Microsoft hat den Surface Laptop vorgestellt, ein traditionelles Notebook, auf dem Windows 10 S läuft – quasi das Pendant zu Chrome OS – und das ab Mitte Juni für 1129 Franken verkauft wird.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER