Ericsson grenzt Verluste deutlich ein

Ericsson grenzt Verluste deutlich ein

(Quelle: Ericsson)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. April 2018 - Ericsson konnte im abgelaufenen Quartal den Verlust auf nunmehr gut 35 Millionen Dollar verringern. Zum Ergebnis beigetragen hat in erster Linie die Streichung von 18'000 Stellen.
Mobilfunktechnologie-Anbieter Ericsson hat die Geschäftsergebnisse fürs erste Quartal vorgelegt. Gemäss dem Bericht wurde zwischen Januar und März ein Umsatz über 43,4 Milliarden Schwedische Kronen oder gut 5,1 Milliarden Dollar umgesetzt, womit man 9 Prozentpunkte unter dem Vorjahresergebnis zu liegen kam. Das Umsatzminus wird allerdings zum Grossenteil Währungsschwankungen zugeschrieben, ohne diese hätte ein deutlich moderaterer Umsatzrückgang von lediglich 2 Prozent herausgeschaut.

Unter dem Strich resultierte im Berichtsquartal ein Verlust über 300 Millionen Schwedische Kronen oder 35,6 Millionen Dollar. Damit konnte Ericsson das Ergebnis gegenüber der Vorjahresperiode deutlich verbessern, als noch ein Verlust über 1,3 Milliarden Dollar ausgewiesen wurde. Zulegen konnte das Unternehmen auch bei der Marge, die mit 35,9 Prozent um 6 Punkte höher ausfiel als im vorangegangenen Quartal. Die Eingrenzung der Verluste konnte allerdings primär durch Einsparungen und Restrukturierungen erzielt werden. So strich der schwedische Konzern allein im vergangenen Jahr rund 18'000 Jobs.

Die Anleger reagierten erfreut auf die Quartalszahlenbekanntgabe, der Kurs der Aktie zog um beachtliche 15 Prozentpunkte an und erreichte den höchsten Stand seit über zwei Jahren. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Swisscom setzt für 5G auf Ericsson
9. November 2017 - Swisscom hat verlauten lassen, Ericsson als strategischen Partner für Gigabit LTE und 5G gewählt zu haben. Gigabit LTE soll 2018 kommen, 5G im Jahr 2020.
Ericsson will 25'000 Stellen streichen
18. August 2017 - Unbestätigten Meldungen zufolge prüft der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson den Abbau von 25'000 Arbeitsplätzen, womit fast jede vierte Stelle betroffen wäre.
Ericsson Schweiz hat neue Büros bezogen
23. Januar 2017 - Die Schweizer Niederlassung des schwedischen Telco-Ausrüsters Ericsson hat im Berner Postparc neue Büros bezogen und will so einen Beitrag zu CO2-Reduktion leisten.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER