Uber mit fast 1,5 Milliarden Verlust

Uber mit fast 1,5 Milliarden Verlust

(Quelle: Uber)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. November 2017 - Berichten zufolge soll der Verlust von Uber im dritten Quartal 1,46 Milliarden Dollar betragen haben, 400 Millionen mehr als noch im Q2. Softbank soll nun Uber-Aktien mit kräftigem Rabatt kaufen wollen.
Uber war schon besser unterwegs: US-Medienberichten zufolge soll das Unternehmen im dritten Quartal einen Verlust von 1,46 Milliarden Dollar geschrieben haben. Dies schreibt etwa "Bloomberg". Im zweiten Quartal betrug das Minus noch 1,06 Milliarden, somit hätten die Verluste um 38 Prozent zugenommen. Der Umsatz von Uber soll im Vergleich zum zweiten Quartal um 21 Prozent auf 2,01 Milliarden zugelegt haben. Und der Wert der Buchung, sprich die Nachfrage nach Fahrdiensten, soll um 11 Prozent auf 9,71 Milliarden zugelegt haben.

Die Zahlen wurden im Rahmen eines formalen Angebots eines Konsortiums rund um Softbank veröffentlicht. Softbank soll offenbar angemeldet haben, grosse Mengen an Uber-Aktien kaufen zu wollen, will dafür aber lediglich 32.97 Dollar pro Aktie bezahlen ("Swiss IT Reseller" berichtete). Das wären rund 30 Prozent weniger, als die Aktie von Uber zuletzt bewertet wurde. Wie es heisst, will Softbank 13 bis 14 Prozent an Uber kaufen. Ein Teil der Anteile im Wert von rund einer Milliarde soll direkt bei Uber zur Spitzenbewertung des Unternehmens von knapp 70 Milliarden Dollar gekauft werden. Der Rest der Aktien will Softbank bei bisherigen Aktionären mit dem 30-Rrozent-Abschlag kaufen, und offenbar soll Bereitschaft vorhanden sein, zu diesem Preis zu verkaufen. (mw)

Weitere Artikel zum Thema

Softbank will Krise von Uber für Aktienkauf nutzen
28. November 2017 - Der japanische Telekommunikationskonzern Softbank will sich beim Fahrdienstvermittler Uber einkaufen. Aufgrund der Krise, in der Uber seit mehreren Monaten steckt, bewertet Softbank das Unternehmen jedoch tiefer als bisher.
Uber will bis 2019 an die Börse
10. November 2017 - Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, hat angekündigt, das Unternehmen bis 2019 an die Börse bringen zu wollen. Die Verhandlungen mit Softbank sollen dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.
Uber bestätigt Dara Khosrowshahi als CEO
30. August 2017 - Dara Khosrowshahi übernimmt bei Uber das Ruder. Der neue Uber-Chef stösst von Expedia, wo er bislang als CEO waltete, zum Fahrdienstvermittler.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER