Google soll Interesse an Soundcloud haben

Google soll Interesse an Soundcloud haben

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. Januar 2017 - Der Suchmaschinenriese Google soll Interesse am Berliner Musik-Streaming-Dienst Soundcloud bekundet haben und bietet rund eine halbe Milliarde Dollar.
Google soll Interesse an Soundcloud haben
(Quelle: Soundcloud)
Google plant offenbar, den Berliner Musikstreaming-Dienst Soundcloud zu übernehmen. Laut einem Bericht von "Music Business Worldwide" soll Google für den Berliner Streaming-Anbieter rund 500 Millionen Dollar bieten. Google tut sich im Musikstreaming-Markt etwas schwer und hat es bisher nicht geschafft, sich gegen Spotify, Amazon und Apple Music durchzusetzen.


Soundcloud bietet sich bereits seit längerem zum Verkauf an. So gab es im vergangenen September Meldungen, die besagten, dass Spotify Interesse an der Übernahme des Streaming-Anbieters hat (Swiss IT Reseller berichtete). Der Deal soll aber geplatzt sein, weil das Berliner Unternehmen rund eine Milliarde Dollar gefordert haben soll. Der Berliner Streaming-Dienst verfügt nach eigenen Angaben über eine Kundenbasis von rund 200 Millionen Nutzern, soll aber nach wie vor rote Zahlen schreiben. Im Jahr 2014 setzte das Unternehmen 17,4 Millionen Euro um und schrieb unter dem Strich einen operativen Verlust von 39 Millionen Euro. Seitdem hat der Streaming-Dienst keine Geschäftszahlen mehr veröffentlicht. Zuletzt hatte Twitter im Juni 2016 70 Millionen in die Plattform investiert. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Google übernimmt das Start-up Limes Audio
6. Januar 2017 - Google will die Audio-Qualität der hauseigenen Videokonferenzsysteme optimieren und hat hierfür zum unbekannten Preis das schwedische Start-up Limes Audio übernommen.
Google kauft Start-up Eyefluence
26. Oktober 2016 - Googles VR-Plattform Daydream könnte dank der Übernahme von Eyefluence schon bald um eine Technologie erweitert werden die Augenbewegungen registriert.
Google übernimmt Famebit für Youtube-Marketing
12. Oktober 2016 - Mit der Technologie von Famebit führt Google einen Marktplatz für Youtube-Werbung ein, um so ein grösseres Stück vom Werbevideo-Kuchen abzubekommen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER