Texas-Instruments-Gewinn steigt um 37 Prozent

von
23. April 2013 - Bei Texas Instruments scheint sich der Rückzug aus dem Mobile-Chip-Business auszuzahlen: Der im ersten Quartal erzielte Gewinn stieg um 37 Prozent.
Texas-Instruments-Gewinn steigt um 37 Prozent
(Quelle: Texas Instruments)
Chip-Hersteller Texas Instruments (TI) hat am Montag nachbörslich seine jüngsten Quartalszahlen vorgelegt. Der Gewinn stieg im ersten Quartal des Jahres um 37 Prozent auf 362 Millionen Dollar oder 32 Cents pro Aktie. Damit übertraf der Konzern die Schätzungen der Analysten, die im Schnitt von 30 Cents ausgingen.

Beim Umsatz musste TI hingegen Federn lassen. Die Einnahmen sanken im Berichtsquartal gegenüber der Vorjahresperiode um rund 8 Prozent auf knapp 2,9 Milliarden Dollar, die Analysten hatten allerdings mit noch weniger gerechnet.

Der US-Halbleiter-Pionier mit Sitz in Dallas war aus der Produktion von Smartphone- und Tablet-Chips ausgestiegen und konzentriert sich seitdem auf integrierte Prozessoren. Die TI-Papiere zogen im nachbörslichen Handel an, nicht zuletzt auch wegen einer optimistischen Prognose fürs laufende Quartal.
 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort
Name
E-Mail
ARTIKEL VERWALTUNG