Benno Burkhardt wird neuer Comparis-CEO

Artikel erschienen in IT Reseller 2013/01
von +
24. Januar 2013 -  Comparis hat bekanntgegeben, dass Benno Burkhardt im Sommer das Amt des CEO von Firmengründer Richard Eisler übernehmen soll. Zudem wird noch ein weiterer Kandidat gesucht.
Benno Burkhardt wird neuer Comparis-CEO
(Quelle: Comparis)
Comparis-Gründer Richard Eisler gibt sein Amt als CEO des Vergleichsdienstes ab. Per 1. Juli 2013 wird Benno Burkhardt (Bild) diese Position übernehmen. Burkhardt wird als erfahrener Schweizer Manager aus der Internetbranche bezeichnet. Er führte bis Ende 2011 als CCO Ringier Digital und war zuvor unter anderem CEO von Xmedia, CIO von Scout24 und CEO bei Gate24. Zuletzt hatte er bei Publicitas ein Mandat als Projektleiter Markt Schweiz inne. Bei Comparis wird er seine Arbeit am 1. März aufnehmen und Projekte übernehmen, bevor er Anfang Juli das CEO-Amt antritt.

Benno Burkhardt soll Comparis allerdings nicht alleine führen, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Man plane, eine Doppelspitze einzusetzen, bestehend aus Burkhardt und "einer starken Führungspersönlichkeit aus der Finanzindustrie, welche über ausgeprägte Fähigkeiten im Business Development und über ein entsprechendes Netzwerk verfügt". Die Suche nach einem geeigneten Kandidaten laufe aktuell. Eine Doppelspitze ist nichts Neues bei Comparis. Bereits zwischen 1999 und 2007 wurde Comparis von Richard Eisler gemeinsam mit Mitgründer Johann Burkhard geleitet.

Eisler wird dem Unternehmen auch nach dem 1. Juli erhalten bleiben, und sich als Präsident des Verwaltungsrats um die strategische Weiterentwicklung von Comparis.ch kümmern. Allerdings fasst er auch neue Projekte ins Auge. Eisler: "Ich bin auch mit meinen bald 50 Jahren im Herzen ein Pionier geblieben. Deshalb will ich mich zukünftig wieder mehr neuen Ideen widmen, diese auf der grünen Wiese starten und zum Laufen bringen."

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer Handy-Besitzer könnten 2,6 Milliarden Franken sparen
3. Januar 2013 - Würde jeder Mobiltelefon-Besitzer in der Schweiz auf das für ihn kostengünstigste Angebot wechseln, könnten laut dem Vergleichsportal Comparis jährlich 2,6 Milliarden Franken gespart werden.
Schweizer kaufen ihr Handy selbst
27. November 2012 - Comparis hat in einer Umfrage untersucht, wie Schweizerinnen und Schweizer zu neuen Handys kommen und was die Gründe dafür sind, sich ein neues Gerät anzuschaffen.
Preise bei Swisscom & Co. sinken, vor allem für Vielnutzer
13. November 2012 - Trotz Preissenkungen und Flatrates zahlt, wer sein Handy nur wenig nutzt, kaum weniger als vor einem Jahr. Dies geht aus dem neuesten Telecom-Index von Comparis.ch hervor.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail