Kleiner Gewinn für Research in Motion

von
21. Dezember 2012 -  Blackberry-Hersteller Research in Motion hat im dritten Quartal weniger Umsatz erwirtschaftet, weist aber dank einer Steuerrückzahlung einen leichten Gewinn aus.
Kleiner Gewinn für Research in Motion
(Quelle: RIM)
Research in Motion (RIM) hat die Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2013 bekanntgegeben. Demnach hat der Blackberry-Hersteller 2,7 Milliarden Dollar Umsatz erwirtschaftet, was im Vergleich zum dritten Quartal des Fiskaljahres 2012 einem Minus von satten 47 Prozent entspricht. Dabei ist laut RIM vor allem der Hardware-Umatz eingebrochen und zwar um 60 Prozent. Insgesamt hat das Unternehmen im dritten Quartal rund 6,9 Millionen Blackberrys verkauft und rund 255'000 Playbook-Tablets abgesetzt.

Zudem weist RIM einen GAAP-Nettogewinn von 14 Millionen Dollar aus, der allerdings auf einer Steuerrückzahlung in Höhe von 166 Millionen Dollar beruht. Ohne diese Rückzahlung beträgt der Non-GAAP-Verlust 114 Millionen Dollar.



Weitere Artikel zum Thema

RIM fliegt aus Nasdaq
17. Dezember 2012 - Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) wird ab dem 24. Dezember nicht mehr im US-Börsenindex Nasdaq geführt.
RIM steigert sich leicht
28. September 2012 - Blackberry-Produzent Research in Motion (RIM) hat den Verlust im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres leicht reduziert und den Umsatz etwas gesteigert.
RIM schliesst Lizenzabkommen mit Microsoft
19. September 2012 - Nach Canon, Panasonic, Sanyo, Sony und Sharp überweist nun auch Blackberry-Hersteller Research in Motion Lizenzgebühren für das Dateisystem Exfat nach Redmond.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail