Panasonic entlässt und schliesst Geschäftseinheiten

von
14. November 2012 -  Panasonic will aus der Verlustzone kommen und streicht deshalb 10'000 Arbeitsplätze. Zudem sollen nicht profitable Geschäftseinheiten geschlossen oder verkauft werden.
Rund ein Fünftel der Geschäftseinheiten von Panasonic machen Verluste, wie Finanzchef Hideaki Kawai in einem Gespräch mit "Reuters" zu Protokoll gegeben hat. Um wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren und Profit zu erwirtschaften, wird Panasonic deshalb bis Ende März 2013 10'000 Stellen abbauen. Bereits im letzten Geschäftsjahr hat der Elektronikkonzern 36'000 Arbeitsplätze gestrichen, unter anderem durch den Verkauf gewisser Geschäftssparten.

"Unser neuer Boss hat gesagt, dass unsere Geschäftseinheiten in den nächsten drei Jahren mindestens 5 Prozent operativen Profit erreichen müssen", so Kawai gegenüber "Reuters". Man werde aber nicht so lange warten. Bereits im nächsten Jahr werde Pananasonic den Verkauf oder die Schliessung gewisser Sparten in Angriff nehmen. Für das Geschäftsjahr, das im März 2014 endet, strebt Panasonic Kawai zufolge dann einen Gewinn von mindestens 200 Billionen Yen (umgerechnet rund 2,4 Milliarden Franken) an.

Weitere Artikel zum Thema

Panasonic Schweiz zieht Bilanz
4. November 2012 - Gut ein halbes Jahr nach dem Start von Panasonic Schweiz fällt eine erste Bilanz trotz Optimierungspotential grundsätzlich positiv aus.
Panasonic erneut vor Riesenverlust
1. November 2012 - Der japanische Elektronikriese wird auch im laufenden Geschäftsjahr einen gewaltigen Verlust hinnehmen müssen. Wie das Unternehmen mitteilte, geht man von einem Minus in der Höhe von 765 Milliarden Yen oder 7,4 Milliarden Euro aus.
Panasonic plant massiven Stellenabbau
6. August 2012 - Panasonic will die Zahl seiner Mitarbeiter am Hauptsitz angeblich massiv reduzieren. Künftig sollen dort statt wie bisher rund 7000 nur noch 150 Angestellte tätig sein.

 


Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail