Die Digitalisierung verlangt nach Agilität

Die Digitalisierung verlangt nach Agilität

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2019/05
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
4. Mai 2019 - Seit der Fusion von Simsa und Swico sind einige Monate vergangen. Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit im neuen, erweiterten Vorstand? Swico hat bei Nadja Perroulaz nachgefragt.
Die Digitalisierung verlangt nach Agilität
Nadja Perroulaz ist Mitgründerin und Verwaltungsrätin bei Liip, war Exponentin bei Simsa und ist seit der Fusion Mitglied im Swico-Vorstand. (Quelle: Swico)
Wie haben Sie Ihre Einstandszeit bei Swico ­erlebt?
Nadja Perroulaz: Extrem spannend und bereichernd. Swico ist sehr professionell organisiert, die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands und mit der Geschäftsstelle ist effizient und kollegial. Ich wurde gut aufgenommen und bedanke mich herzlich dafür.

Was sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Anliegen der Web-Dienstleister, für die sich Swico engagieren soll?
Die Perspektiven der einzelnen Mitglieder sind sehr unterschiedlich. Priorität haben meiner Meinung nach drei Themen. Als erstes die Digitale Identität (e-ID), denn damit Ämter und Unternehmen in der digitalen Transformation vorankommen, brauchen wir dringend eine digitale Identität. Diese sollte auf offenen Standards basieren und Transaktionen erlauben. Zweitens das Urheberrecht: Das Gesetz kann die Freiheiten von Web-Dienstleistern und damit die Entwicklung von neuen und innovativen digitalen Geschäftsmodellen stark einschränken. Wenn künftig Web­inhalte nach geschütztem Inhalt gefiltert werden müssen, werden womöglich kleine – Schweizer – Anbieter vom Markt ausgeschlossen. Und schliesslich ist für uns die Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer sehr wichtig: Simsa hatte sich für mehr Transparenz beim Initiieren von Webprojekten und generell für mehr Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Auftraggebern und Auftragnehmern engagiert. Das soll weitergeführt und zusammen mit den Mitgliedern weiterentwickelt werden.
Und was sind mittelfristig die drei wichtigsten Themen oder Entwicklungen in unserer Branche?
Digitale Trends wie Internet of Things, Blockchain, Big Data und so weiter gilt es rechtzeitig zu erfassen. Und man muss entscheiden, wie diese für innovative Geschäftskonzepte für Kunden und unsere eigenen Unternehmen genutzt werden können. Dabei gilt es zu berücksichtigen, dass durch die zunehmende Digitalisierung nicht nur Geschäftsprozesse komplett transformiert werden, auch der Arbeitsmarkt verändert sich gewaltig. Und damit auch die Anforderungen an die Unternehmen, insbesondere an die heutigen Fach- und Führungskräfte. Agilität und interdisziplinäres Denken und Handeln sind gefragt. Eine grosse Herausforderung für Politik und Unternehmen ist nach wie vor, mittelfristig über genügend qualifizierte Fachkräfte zu verfügen. Dies erfordert beträchtliche Investitionen in die Aus- und Weiterbildung, aber auch innovative Lösungskonzepte und ein Umdenken von klassischen Berufsbildern und Karrieren hin zu flexiblen Strukturen und Rollen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER