Paysave schliesst Partnerschaft mit Google

Paysave schliesst Partnerschaft mit Google

(Quelle: Paysave)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
8. Juni 2018 - Eine Kooperation zwischen Google und Paysave erlaubt es künftig, das anonyme Zahlungsmittel auch im Google Play Store zu nutzen.
Der Prepaid-Zahlungsmittel-Anbieter Paysave ist eine Kooperation mit Google eingegangen. Die Partnerschaft sieht die Nutzung der anonymen Paysave-Lösung im Google Play Store vor, wie es in einer Mitteilung heisst. Kunden, die keinen Online-Banking-Zugriff haben oder ihre Finanzdaten aus Sicherheitsgründen nicht angeben möchten, haben damit die Möglichkeit, über einen 16-stelligen Pin wie mit Bargeld zu bezahlen.

"Diese großartige Partnerschaft ist einer der wichtigsten Schritte unserer Unternehmensgeschichte und dem endgültigen Durchbruch gingen intensive gemeinsame Vorbereitungen und Engagement voraus, um den Usern Paysafecard als neueste Bezahlmethode zu erschliessen", kommentiert Paysave-CEO Udo Müller die Kooperation.

Mit dem Rollout der Partnerschaft will man in Polen beginnen, über eine Million Kunden nutzen da das Zahlungssystem. Wann von der Kooperation auch in den weiteren 46 Ländern profitiert werden kann, in denen Paysave erhältlich ist, wurde nicht bekanntgegeben.

Paysave-Codes können in der Schweiz an zahllosen Postämtern oder Kiosk-Verkaufsstellen erworben werden, um dann anonym damit Käufe zu tätigen. Die Codes behalten ihren Wert während einem Jahr, danach werden monatlich 2 Euro vom Guthaben abgezogen. (rd)

Weitere Artikel zum Thema

Schweizer bezahlen am liebsten mit Bargeld
15. Mai 2018 - In der Schweiz wird nach wie vor am liebsten mit Bargeld bezahlt, vor Kredit- und Debitkarten. Bezahllösungen wie Twint sind auf dem Vormarsch, aber noch wenig verbreitet. Kaum eine Rolle spielen derweil Kryptowährungen.
Migros integriert Twint in eigene App
31. Januar 2018 - Nachdem in Migros-Filialen bislang nur mittels hinterlegeter Kreditkarte mit der Migros-App bezahlt werden konnte, setzt man nun endlich doch auch auf Twint. In Filialen der Migros-Tochter Denner wurde zudem das Equipment für den Twint-Betrieb gesichtet, wodurch via Bluetooth künftig auch direkt mit der Twint-App bezahlt werden könnte.
Mobile Payment ist auf dem Vormarsch
16. November 2017 - Das Bezahlen mit dem Smartphone wird immer beliebter. In einer Studie zeigt das Beratungsunternehmen Deloitte, dass viele Schweizer beim Einkauf gern die automatischen Kassensysteme nutzen. Dabei sind die Umsätze von Twint oder Apple Pay immer noch niedrig.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wie hiess im Märchen die Schwester von Hänsel?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER