Weniger Umsatz und Gewinn für IBM

Weniger Umsatz und Gewinn für IBM

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
21. Januar 2015 - Sowohl im vierten Quartal als auch im gesamten Geschäftsjahr 2014 hat IBM weniger Umsatz erwirtschaftet und weist einen tieferen Gewinn aus als in den entsprechenden Vorjahresperioden.
Weniger Umsatz und Gewinn für IBM
(Quelle: IBM)
IBM hat die Zahlen für das vierte Quartal 2014 und das gesamte vergangene Geschäftsjahr bekannt gegeben. Demnach hat Big Blue im letzten Viertel des Fiskaljahres 2014 einen Umsatz von 24,1 Milliarden Dollar erwirtschaftet, was im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal einem Minus von 12 Prozent entspricht. Zudem weist das Unternehmen einen Nettogewinn von 5,5 Milliarden Dollar aus und büsste somit innert Jahresfrist 11 Prozent ein.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2014 meldet IBM einen Nettogewinn von 15,8 Milliarden Dollar. Das sind 7 Prozent weniger als noch im Fiskaljahr 2013. Den Umsatz beziffert das Unternehmen mit 92,8 Milliarden Dollar, was 6 Prozent weniger sind als im Vorjahr.

Nichtsdestotrotz gibt sich IBM-CEO Ginni Rometty (Bild) zuversichtlich: "2014 haben wir unser Hardware-Portfolio neu positioniert, einen Service-Auftragsbestand von 128 Milliarden Dollar unterhalten und ein starkes Umsatzwachstum in den Bereichen Cloud, Analytics, Mobile, Social und Security erreicht." (abr)

Weitere Artikel zum Thema

IBM stellt neue Mainframe-Generation vor
15. Januar 2015 - Fünf Jahre hat IBM am neuen System z13 gearbeitet. Der neue Grossrechner soll zum einen deutlich mehr Leistung, zum anderen aber auch eine Verschlüsselung und Analytik in Echtzeit ermöglichen.
Lenovo bringt Integration der IBM-x86-Sparte in der Schweiz zum Abschluss
13. Januar 2015 - Per 1. Januar haben im Zuge der Integration der x86-Sparte von IBM sämtliche Mitarbeiter dieses Bereichs zu Lenovo gewechselt. Neben dem Abschluss der Integration geben Lenovo und IBM aber auch eine strategische Partnerschaft bekannt.
IBM und Apple veröffentlichen erste gemeinsam entwickelte Business-Apps für iOS
11. Dezember 2014 - Die ersten Ergebnisse der in diesem Sommer vereinbarten Zusammenarbeit von IBM und Apple sind da. Es handelt sich dabei um Apps für die Reise- und Transportbranche, das Bankwesen und Finanzmärkte, Versicherungen, Regierungen, aber auch für den Einzelhandel.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER