x
Ihr Ad-Blocker ist aktiviert
Bitte schalten Sie für diese Webseite den Ad-Blocker und den Schutz vor Aktivitätenverfolgung aus.

Microsoft Schweiz übertrumpft erneut den weltweiten Konzern

Microsoft Schweiz übertrumpft erneut den weltweiten Konzern

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
29. August 2012 - Die Schweizer Niederlassung von Microsoft schnitt im vergangenen Fiskaljahr 2012 ein weiteres Mal besser ab als der weltweite Konzern. Zum guten Geschäftsergebnis trugen Lösungen wie Office 365 oder SQL Server 2012 bei. Im laufenden Jahr stehen mit Windows 8, Windows Server 2012 oder Office 2013 drei richtig grosse, wichtige Launches an.
Microsoft Schweiz übertrumpft erneut den weltweiten Konzern
(Quelle: Microsoft)
Microsoft Schweiz hat heute Mittwoch anlässlich einer Medienkonferenz in Zürich auf das vergangene Fiskaljahr 2012 zurück- und auf die kommenden Monate vorausgeblickt. Erstmals wurde dieser traditionelle Anlass von Petra Jenner geführt, die im vergangenem Oktober zum Country General Manager gewählt wurde (Swiss IT Reseller berichtete).

Wie bereits im Vorjahr wuchs die Schweizer Niederlassung von Microsoft überdurchschnittlich, obwohl es laut Jenner durchaus kein einfaches Jahr gewesen ist, eines ohne grosse Launches. Das Umsatzwachstum liege "im hohen einstelligen Bereich", gibt sie sich kryptisch, und sei dreimal höher als das Wachstum des Schweizer ICT-Marktes insgesamt. Es dürfte also bei rund 7,5 Prozent liegen. Damit übertrifft Microsoft Schweiz das Ergebnis des Gesamtkonzerns und ist gemäss Jenner in Westeuropa überhaupt am stärksten gewachsen. Im internen Länder-Ranking liegt Microsoft Schweiz damit auf Platz 13 weltweit und Platz 6 in Europa.

Wachstumstreiber Office 365 und SQL Server 2012

Für das Wachstum verantwortlich waren verschiedene Lösungen, beispielsweise Office 365. Das Cloud-Angebot komme immer besser an und mit Unternehmen wie Hilti habe man im vergangenen Jahr auch einige namhafte, grosse Kunden gewinnen können, meint Jenner. Auch die im April lancierte Neuauflage des SQL Server trug das ihre bei. Ausserdem kann die Schweizer Microsoft-Niederlassung laut Jenner auch auf ein sehr schönes Wachstum in den Bereichen Clients und Business Solutions, wo man eines der besten Jahre überhaupt verzeichnen könne, aber auch im Konsolenmarkt zurückblicken.

Gewachsen ist Microsoft Schweiz aber nicht nur was den Umsatz, sondern auch was die Belegschaft betrifft. Mittlerweile zählt man hierzulande rund 580 Mitarbeitende, was im Vergleich zum Vorjahr einem Zuwachs um 5 Prozent entspricht. Nicht mit gezählt sind dabei zahlreiche Mitarbeiter mit einer internationalen Funktion für Microsoft, dafür die zwei Lehrlinge, die man seit vergangenem August selber ausbildet. Microsoft führt zusammen mit seinen Partnern und Verbänden derzeit Gespräche, wie man die Nachwuchsförderung weiter verbessern könnte.
 
1 von 3

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER