Schweizer IT-Outsourcing-Markt legt zu

Schweizer IT-Outsourcing-Markt legt zu

Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
22. November 2011 - Das Vertragsvolumen im Schweizer IT-Outsourcing-Markt nimmt zu. Nach einem guten Start ins neue Jahr rechnet Active Sourcing aber wieder mit einer Abschwächung.
Schweizer IT-Outsourcing-Markt legt zu
(Quelle: Active Sourcing)
Die Zahl der Aufträge im Schweizer IT-Outsourcing-Markt nimmt seit der Flaute Ende 2010 wieder zu. Laut dem jüngsten Bericht von Active Sourcing wurden im dritten Quartal 2011 so viele Verträge abgeschlossen wie seit fast zwei Jahren nicht mehr. So wurden sieben Deals mit einem Gesamtvolumen von über zehn Millionen Franken Total Contract Value (TCV) verbucht. Dazu kommen weitere sechs Outsourcing-Verträge unter der 10-Millionen-Grenze im KMU-Sektor. Damit bewegen sich die Volumen der aktuellen Abschlüsse nach wie vor auf tiefem Niveau, so der Report. Allerdings verzeichnet Active Sourcing ein stetiges Ansteigen des TCV auf aktuell 264 Millionen Franken Gesamtvertragsvolumen.

Auch für die ersten Monate 2012 zeigt sich Active Sourcing optimistisch, danach soll aber wieder eine schwächere Phase folgen. Der Gesamt-TCV für 2012 wird sich auf 2674 Millionen Franken und 30 Verträge belaufen. Dabei wird insbesondere in der Finanzindustrie ein Erneuerungsgeschäft in der Grössenordnung von einer Milliarde Franken erwartet.

Neuabschlüsse spielen im Vergleich zu den erwarteten Erneuerungen von bestehenden Verträgen weiter eine untergeordnete Rolle. Einzig für das vierte Quartal 2011 und für Mitte 2012 zeichnet sich etwas Neugeschäft ab. In den letzten zwölf Monaten kam es primär im KMU-Sektor zu Neukundengeschäften, die Hauptakteure sind hier Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. (abr)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER