Alcatel-Lucent entert Enterprise-Markt

Alcatel-Lucent entert Enterprise-Markt

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2008/04 – Seite 1
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. März 2008 - Am diesjährigen Alcatel-Lucent Enterprise Forum vermochte der franko-amerikanische Riese trotz üppigem Einsatz von Hype-Slogans mit Innovation und Konsistenz zu überzeugen. Dynamic Enterprise ist das Schlüsselwort.
Alcatel-Lucent entert Enterprise-Markt
Unified Communications, Security, Mobile Solutions und Konvergenz ­heissen die zum Teil schon sehr weit gediehenen Baustellen in Alcatel-Lucents Enterprise-Sparte. Von der soliden und bewährten technologischen Basis und einer, besonders in Europa ansehnlichen Marktposition ausgehend, will Alcatel-Lucent seine Posi­tion im Wirkungskreis vom KMU bis zum Grosskonzern mit entsprechenden Lösungen stärken. Der vor allem durch die Konvergenz von Voice- und Datennetzen entstehende Added Value wird von den Vertriebs­partnern, deren Wurzeln praktisch ausschliesslich im Telecom-Bereich zu suchen sind, mit offe­nen Armen in Empfang genommen. Für Partner aus dem IT-Bereich dürfte sich ein Eintritt in die Kommunika­tionswelt von Alcatel-Lucent aufgrund umfangreicher Zertifizierungen eher schwierig gestalten.

Oberflächlicher Lobgesang

Anlässlich des diesjährigen Alcatel-Lucent-Enterprise-Forums in Paris wurden VIP-Gäste nach amerikanischer Manier mit einer multime­dialen und inhaltlich eher dürftigen Keynote begrüsst. Verwundern tut dies nicht, zumal bei näherer Betrachtung auffällt, dass mit Ausnahme von CFO Hubert de Pesquidoux das gesamte Management des jungen Konglomerats aus der Lucent-Ecke kommt. Die Franzosen, so sagt man, durften sich dafür im Verwaltungsrat etwas breiter machen. In gut verdaubare Anekdoten verpackte Geschichten hatten die Verkündung der «Dynamic Enterprise» zum Ziel. Dynamisch sollten demnach Unternehmen auf die sich ständig verändernden Anforderungen des Geschäftsalltags reagieren. Hierzu bietet Alcatel-Lucent ein Portfolio, das sich von konvergenten Kommunikationsinfrastrukturen und Kollaborationslösungen bis hin zu Contact Centers und die Integration von Enterprise Services und Kontext getriebener Kommunikation erstreckt. Für Alcatel-Lucent-CEO Pat Russo ist der Enterprise-Markt einer der Schlüssel­bereiche für die Entwicklung ihres Konzerns, während COO Tom Burns dem Enterprise-Bereich auch gleich ein gutes Zeugnis ausstellt. Gemäss Burns konnte dieser Geschäftsbereich 2007 rund das Doppelte an Wachstum zulegen als dies bei der Konkurrenz der Fall war. Die in anderen Geschäftsbereichen eingefahrenen und vor allem auch auf den Zusammenschluss von Alcatel und Lucent zurückzuführenden Verluste wurden allerdings mit keinem Wort erwähnt.
 
1 von 2

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
GOLD SPONSOREN
SPONSOREN & PARTNER