Der Nebel lichtet sich über der letzten Meile

Artikel erschienen in Swiss IT Reseller 2008/04
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
10. März 2008 -
Das Bundesamt für Kommunikation schafft Platz für neue Outdoor-Datenfunk-Technologien. Ab sofort darf auf dem 60-GHz-Band konzessions- und lizenzfrei gesendet werden. Der Punkt-zu-Punkt-Spezialist Fastmile hat dafür auch schon ein passendes Gerät von Huber + Suhner im Angebot, das in ausländischen Märkten bereits getestet worden ist.
«Es gibt keine falsche oder richtige Wireless-Technologie - es gibt nur die Optimale», so der Werbeslogan von Fastmile. Wofür ist denn das 60-GHz-Band optimal? Ivo Scheiwiller, Geschäftsführer von Fastmile sagt dazu: «Über die Distanz von bis zu 800 Metern können Punkt-zu-Punkt-Breitbandverbindungen betrieben werden, die eine Übermittlungsrate von 100 Mbps Vollduplex erlauben.» Man brauche dazu weder eine Bewilligung, noch eine besondere Wetterlage. Das sei das grösste Verkaufsargument: Im Gegensatz zu der auf solchen Distanzen ebenfalls einsetzbaren Free-Space-Optics-Technologie ist die 60-GHz-Funk-Technologie nicht anfällig auf Nebel.

Viel Regen bremst

Das Gerät mit dem Namen Sencity Link SL60 ist dafür auf andere Wetterlagen sensibel, namentlich auf heftigen Regenschauer. 25 Milimeter Regenfall pro Stunde verkraftet der Sencity Link gerade noch, mehr gibt es in der Schweiz aber ohnehin selten, so Scheiwiller: «Das ist der Grund, weshalb wir eine wetterunabhängige Verfügbarkeit von 99,999 Prozent garantieren können.» Regenfall sei zudem sehr gut planbar. Es gebe genügend Erhebungen, um sich abzusichern, dass man die auf Millimeter-Wellen ­basierende Technologie wirklich am richtigen Ort einsetze.
Momentan sind die neuen Geräte noch etwas teuer: 13’950 Franken kostet eine Reichweite von bis zu 500 Metern und 16’250 Franken für bis zu 800 Metern. Scheiwiller ist aber optimistisch, dass sich dies aufgrund der steigenden Nachfrage schon bald ändern wird: «Deutschland hat uns eine mündliche Zusicherung gegeben, dass sie das 60-GHz-Band in Kürze freigeben werden.» Zudem rechtfertige die einfache Montage sowie die Möglichkeit zur seriellen und parallelen Schaltung von vier Systemen - womit die Bandbreite vervierfacht wird - schon jetzt den Preis. (cdb)

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEWSLETTER ABONNIEREN
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL
SPONSOREN & PARTNER