Nokia stellt sich neu auf

Nokia stellt sich neu auf

(Quelle: Nokia)
Link auf diesen Artikel als E-Mail versenden
X
Empfänger:
Ihr Name:
Ihre Mailadresse:
20. März 2017 - Sesselrücken bei Nokia: Der finnische Konzern teilt seine Mobilfunknetzwerk-Sparte in eine Produkte- und eine Dienstleistungseinheit auf.
Grosse Umstrukturierungen bei Nokia. Gemäss einer Pressemitteilung teilt das finnische Unternehmen sein Mobilfunknetzwerkgeschäft, das bisher unter dem Namen Business Group Mobile Networks lief, in zwei Einheiten auf. Die erste Einheit wird den Namen Mobile Networks beibehalten und sich weiterhin auf Produkte und Lösungen fokussieren. Geführt wird das Mobile-Networks-Segment von Marc Rouane. Die zweite Abteilung wird unter dem Namen Global Services laufen und sich primär auf den Dienstleistungssektor fokussieren. Die Leitung von Global Services wird Igor Leprince übernehmen. Leprince sowie Rouane rapportieren in ihren neuen Positionen direkt an Nokia-CEO Rajeev Suri. Darüber hinaus gab der finnische Konzern bekannt, dass der bisherige Vorsitzende der Mobilfunksparte, Samih Elhage, Nokia per 31. Mai 2017 verlassen wird. Elhages Abgang soll in direktem Zusammenhang mit der Vereinnahmung von Alcatel-Lucent durch Nokia stehen.

Weiter teilte Nokia mit, dass Monika Maurer, bisher Vorsitzende der Geschäftseinheit Fixed Networks, neu COO von Global Operations wird, wo sie Herstellung und Supply Chain verantworten wird. Mit der neuen Aufgabe wird Maurer zudem Mitglied des Group Leadership Teams (GLT) von Nokia. Ebenfalls neues Mitglied von GLT wird Marcus Weldon. Ihm untersteht die Einheit Nokia Bell Labs. Wie Nokia schreibt, treten die Veränderungen per 1. April 2017 in Kraft. (asp)

Weitere Artikel zum Thema

Microsoft verkauft Feature-Phone-Geschäft
18. Mai 2016 - Nach einer grossen Restrukturierung im Handygeschäft im letzten Jahr stösst Microsoft nun auch noch das Feature-Phone-Geschäft ab. Die beiden Käufer heissen FIH Mobile und HMD Global.
Nokia streicht jede vierte Stelle in der Schweiz
25. April 2016 - Nokia baut in der Schweiz 25 Stellen ab. Damit fällt rund jeder vierte Nokia-Job an den Standorten Zürich und Lausanne weg.
Nokia soll Rückkehr ins Mobile-Business planen
11. August 2015 - Nokia ist offenbar auf der Suche nach Mitarbeitern und Partnern, um ins Mobiltelefon-Geschäft zurückzukehren. Das Comeback soll für 2016 anstehen.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage:
Aus welcher Stadt stammten die Bremer Stadtmusikanten?
Antwort:
Name:
E-Mail:
NEUESTE
EMPFEHLUNGEN
MEISTGELESENE
Newsletter Abonnieren
Der tägliche Newsletter mit den wichtigsten Meldungen aus der IT- und CE-Branche.
Bitte Feld nicht ausfüllen:
E-Mail
SWICO AKTUELL